Nächste Wettkämpfe:


17.11.2018
Mittelhessen-Cup, 39. Alten-Busecker Winterlaufserie, 2/5/10 km

17.11.2018
Kinderleichtathletik Hallensportfest U8 U10 Beginn 09:30 h

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

      +++ Ankündigung! Herbsttagung HLV Kreis Gießen 07.12.2018 in Linden      

Doppel-Vize-Weltmeisterschaft für Heidrun Neidel (TSG Leihgestern) von R.E. am 15.10.2018 10:26 Uhr

Auf eine erfolgreiche und beeindruckende Reise nach Malaga/Spanien blickt Heidrun Neidel zurück. Dort wurden die Leichtathletik-Senioren-Weltmeisterschaften ausgetragen. Dies war bereits der dritte Trip auf die iberische Halbinsel in diesem Jahr. Im Mai waren es die Geher-Europameisterschaften in Alicante, bei den zweimal eine Gold- und einmal eine Bronzemedaille geholt wurde. Dieses Mal waren es insbesondere die Konkurrentinnen aus den USA, die sich vor Heidrun Neidel und ihren Teamkameradinnen platzierten. Heidrun Neidel befand sich mit ihren beiden Deutschen Teamkameradinnen unter knapp 300 weiteren Geher und Geherinnen.

Es waren drei „heiße“ Rennen, was nicht nur die Witterung betraf. Als ich morgens aufgestanden bin, sah ich nur blauen Himmel, so berichtete sie nach ihrer Rückkunft. Dies war mit der Ahnung verbunden, welchen Temperaturen sie wieder ausgesetzt ist. Ich war es ja von zu Hause gewöhnt, bei uns waren ja auch ähnliche Temperaturen. Es war schließlich egal, alle mussten da durch.

Diesmal war der oberste Podestplatz nicht zu erreichen, zu stark war die Konkurrenz aus den USA. Im Einzelrennen war dies ohnehin unerreichbar, aber mit der Mannschaft hatte man sich Chancen ausgerechnet. Resümierend stellte Heidrun Neidel fest: Ich hatte zwar noch einmal „Gas“ gegeben, aber eine Amerikanerin zog vorbei und holte Team-Gold für die USA.

Insgesamt hatte sie an drei Wettbewerben teilgenommen, 5 000m im Stadion und 10 und 20 Kilometer auf einem 1-Kilometer langen Rundkurs auf der Straße. An ihrem 71. Geburtstag wird sie noch lange zurückdenken, da bestritt sie das Einzelrennen über 5 000 Meter. Nichts war mit Gemütlichkeit im Schatten, in der Mittagshitze laufen bei 36 Grad, war angesagt. In das Ziel kam sie als Neunte in ihrer Altersklasse (AK 70). Mit ihren Groß-Gerauer Mannschaftskolleginnen wurde sie damit Silbermedaillen Gewinnerin, über die 10-Kilometer, als auch über die 20-Kilometerdistanz. Eine heiße Woche, im doppelten Sinne, lag hinter ihr. Die Wettkämpfe waren zeitlich entzerrt, so dass noch genügend Zeit vorhanden war, um sich die Costa del Sol, die Stadt und ihre Umgebung anzusehen.

R. E.

Alfred Schnabel (LAZ Gießen) mit 85 immer noch auf der Strecke von R.E. am 15.10.2018 10:23 Uhr

Am 7. Oktober vollendete er das 85. Lebensjahr – Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft

Seit nunmehr 70 Jahren treibt Alfred Schnabel aktiv Sport. In der Region, aber auch National bis International ist er im sportlichen Gehen eine erfolgreiche und bekannte Persönlichkeit. Im  Geher Sport hat er seine sportliche Orientierung gefunden, obwohl er Einseitigkeit vermieden hat. Begonnen hat er beim Gießener Schwimmverein mit Tisch Tennis, wo er mit der Jugendmannschaft hessischer Vizemeister wurde. Als fünfzehnjähriger wechselte er zum Ring- und Stemmklub Gießen zur Abteilung Rasenkraftsport. Die Disziplinen Hammerwerfen und Gewichtwurf fanden und blieben auch sein Interesse. Aber sein Hauptaugenmerk legte er auf das Gehen. Mit achtzehn Jahren wurde er bereits bei den deutschen Meisterschaften als Junior dritter im 3000m Bahngehen.

Seine Wettkampfstrecken lagen auf der Bahn und Straße von 3000m bis 25Km, national und international. Von 1951 bis 1958 (18. bis 25. Lebensjahr) erreichte er u. a.  neun hessische und vier süddeutsche Meisterschaften. Mehrfach stand er bei den deutschen Meisterschaften auf dem Treppchen, darunter ganz oben 1953 in Nürnberg als gesamtdeutscher Juniorenmeister über 25 Km.  In der deutschen Nationalmannschaft verstärkte er das deutsche  Team in mehreren Länderkämpfen. Die eigentlichen Karrierehöhepunkte waren für ihn die Teilnahmen an dem Traditionswettbewerb -Quer durch Berlin- in den Jahren 1953 und 1954. Beim ersten Wettbewerb platzierte er sich hinter dem schwedischen Olympiasieger von 1948 und 1952, John Mikaelsson, an fünfter Stelle. Im Jahr darauf wurde er dritter. Den Lauf gewann wieder ein Olympiasieger, diesmal der italienischer Sieger von 1952, „Pino“ Dordoni. Für Alfred Schnabel ein beeindruckendes und unvergessenes sportliches Ereignis.

Mitte der Fünfzigerjahre entwickelte sich das Geher Geschehen um Alfred Schnabel und H. W. Neuhaus, zu einer Mittelhessischen Hochburg. 1955 wurde H. W. Neuhaus deutscher Jugendmeister und im Jahr darauf deutscher Juniorenmeister. Alfred Schnabel eröffnete 1957 als gelernter Frucht-Import-Kaufmann ein eigenes Geschäft und musste kürzer treten. Trotzdem übernahm er Betreuertätigkeiten und wandte sich wieder vermehrt dem Rasenkraftsport zu. Als Mittelgewichtler wurde er 1966 vierter im Hammerwerfen bei den deutschen Meisterschaften. Aufgrund seiner Fachkenntnis im Geher Sport erhielt er 1968 eine Berufung zum internationalen Gehrichter und wurde Mitglied der internationalen Kommission (bis 1993). Gleichzeitig war er Chef-Gehrichter im Deutschen Leichtathletik-Verband.

Eine weitere Konzentration der Ausdauersportler vollzog sich 1975 in Mittelhessen mit der Gründung der LGV Marathon Gießen, deren 1. Vorsitzender er wurde. Zusätzlich war er von 1983 bis  2013 Mitglied des Arbeitskreises Kirche und Sport. Als fünfundsechzigjähriger gab er 1998 sein Geschäft als selbständiger Kaufmann auf. Dies ergab wieder etwas mehr Zeit um sich als Alterssportler dem Gehen und den Wettbewerben des Rasenkraftsportes zu widmen. Hessische und süddeutsche Titel sprangen heraus und in der Klasse der achtzigjährigen auch eine Rekordmarke im Steinstoßen mit 8,28 Meter hinzu. 

Mittlerweile ist er regelmäßig der älteste Teilnehmer bei den Walking Veranstaltungen bzw. bei den EVG Wandertagen.  Wo er früher erfolgreich war, bzw. schöne Erinnerungen hat fährt er auch jetzt noch gerne hin. So wie diesjährig an Pfingsten ins idyllische Städtchen Bad-Breisig am Rhein, wo er von Miss Rheinland-Pfalz seine Siegermedaille umgehängt bekam.

Seine Prämisse ist heute fit halten für sich selbst, für die Familie, den Kindern, Enkeln und Urenkeln. Mit ihnen feierte er seinen 85. Geburtstag ganz privat im familiären Kreis.

R. E.

Herbstmeeting 2018 Gießen West mit KM Wurf/Langlauf von Erich Grau am 27.09.2018 11:20 Uhr

+++ Saisonabschluss Herbstmeeting mit Kreismeisterschaften Langlauf und Wurf Gießen

Diskus 750 g flog auf 30,12 m bei den W13

Zu einem großen Erfolg machten die angereisten Athleten/Innen das Herbstmeeting in Gießen, welches gleichzeitig den Saisonabschluss darstellt. Es war nicht die Masse der Athleten/Innen, sondern die Klasse, die am Start war.

So war es Kim Isabell Brückel in der Altersgruppe Jugend W 13, TSF Heuchelheim 1888, die den Diskuswurf dominierte, und ihr 750 g „Arbeitsgerät“ auf neue PB von 30,12 m warf. Mit dieser Weite findet sich Brückel unter den Top fünf der Hessischen Bestenliste wieder.

In der Altersgruppe der Kinder M10 siegten Daniel Kaiser TSG Alten-Buseck sowohl in der Cross Stadionrunde in 7:24,16 Minuten, wie auch im Weitsprung Zone, mit einer Weite von 3,60 Meter und Tristan Rühl, ebenfalls TSG Alten-Buseck, im Schlagballweitwurf mit 35,00 Metern und im 50 Meter Sprint in 8,50 Sekunden. Bei den 11jährigen war Paul Singer vom LAZ Gießen der dominierende Athlet. Singer entschied den Schlagballweitwurf mit beachtlichen 42,50 Meter, den Zonenweitsprung mit guten 4,41m und das 50m Sprintfinale in 7,89 Sek für sich. Die Stadion Cross Runde gewann Laurenz Müller vom LAZ Gießen in 7:52,26 Minuten. In der Jugend M 12 machte Daniel Petersen-Hanghoi vom LAZ Gießen auf sich aufmerksam. Petersen-Hanghoi siegte im Hochsprung mit 1,34 Meter und im Weitsprung mit einer Weite von 4,15 Metern, jeweils knapp vor Jonathan Möbius, SF Burkhardsfelden. Im Kugelstoßen und im Diskuswurf waren Phillipp Kraft, LG Wettenberg und Louis Fiedler, LG Wettenberg die erfolgreichen Athleten. Kraft siegte mit einer Weite von 6,59 Metern mit der 3 Kilo Kugel und Fiedler entschied den Diskuswettbewerb mit 18,98 Metern für sich, vor Jonathan Möbius SF Burkhardsfelden. In der Disziplin 2000 siegte Redha Haddou vom LAZ Gießen in 8:30,01 Minuten. Im 75m Sprint war Jonathan Möbius SF Burkhardsfelden nicht zu schlagen. Möbius siegte in beachtlichen 11,01 Sekunden. 75m Sprint Jugend M13 und Weitsprung M13 waren die Domäne von Lorenz Przybilla. Er gewann den 75m Sprint in guten 10,83 Sekunden und den Weitsprung mit einer Weite von 4,27 Metern. Hochsprung und Diskuswurf dieser Altersklasse gewann Ryan Atkinson, SF Burkhardsfelden, mit 1,30 und 17,37 Metern. Die Altersklasse Jugend M14 wurde wieder einmal von dem neuen D-Kader Athleten Maximilian Rößler dominiert. Sieg über 300m in 40,29 Sekunden, Sieg über 3000m in 10:55,48 Minuten, Sieg im Diskuswettbewerb mit dem 1KG Arbeitsgerät mit einer Weite von 27,78 Metern. Im Speerwurf musste Rössler Kjell Wörner vom TV 1847 Wetzlar den Vortritt lassen, der diesen Wettbewerb mit sehr guten 40,62 Metern gewann. Zu erwähnen ist der fast 5,00 Meter Satz in die Sandgrube von Kjell Wörner (4,94 Meter). Bei den M15 war es Björn Langer der drei Siege nach Wettenberg trug. Kugelstoßen (4KG) 10,74 Meter, Diskuswurf 32,30 Meter und Speerwurf 41,70 Meter waren die beeindruckenden Weiten. Die Laufdisziplinen 100m und 300m entschied Johannes Kunkel vom LAZ Gießen für sich in 13,59 Sekunden und 42,58 Sekunden. Im abschließenden 3000m der männlichen Jugend U18 war es Mischa Vereshchagin vom LAZ Gießen der sich mit 11:56,62 Minuten in die Siegerliste eintragen konnte.

Friederike Kraft, Christina Berghoff, Ella Behnen, alles Athletinnen der LG Wettenberg siegten in der Altersklasse der Kinder W10. Kraft gewann mit 25 Metern den Schlagballweitwurf, Behnen die Stadion Cross Runde in 9:02,10 Minuten und Berghoff den 50m Sprint in 8,09 Sekunden. Den Weitsprung absolvierte Berghoff als Zweitplatzierte (3,73m) hinter Katharina Held ESV Jahn Treysa 3,78 Meter. Bei den Mädchen W11 konnte sich Smilla Stöppler LAZ Gießen, gleich zweimal in die Siegerliste eintragen. 50m Sprint in bemerkenswerten 7,91 Sekunden und Weitsprung Zone 4,02 Meter. Den Schlagballweitwurf entschied Ana-Lena Dos Santos Monteiro, LG Wettenberg, mit einer guten Weite von 31,00 Metern für sich. Bei den W12 kam dann der große Auftritt von Jana Becker LG Wettenberg. Becker siegte im Diskuswurf mit 18,94 Metern, im75m Sprintfinale in guten 10,41 Sekunden, im 2000m Lauf in 6:54,38 Minuten und im Weitsprung mit 4,46 Metern. Den Hochsprung gewann Leandra Riehm LAZ Gießen, mit einer Höhe von 1,30 Metern. Den Kugelstoßwettbewerb entschied Luna Stoll TSG Alten-Buseck mit einer Weite von 5,45 Metern für sich.

Die Altersklasse W13 stand im Zeichen von Lynn Rüspeler LG Wettenberg. Sie siegte im 75m Sprintfinale in 10,50 Sekunden, im Kugelstoßen mit 5,55 Metern und im Weitsprung mit einer Weite von 4,23 Metern. Den Hochsprung sicherte sich Nele Müller LG Wettenberg mit überfloppten 1,26 Metern. Auf der 3000m Distanz war es Lene Teßmer, die in der Altersklasse W14 nicht zu schlagen war. Teßmer siegte in 12:06,33 Minuten. Den Weitsprung gewann Benita Becker LAZ Gießen mit guten 4,25 Metern. Der Kugelstoß Sieg ging ebenfalls an das LAZ Gießen, hier siegte Nikola Gans mit einer Weite von 8,50 Metern. Im Speerwurf war es ebenfalls Isabell Brückel TSF Heuchelheim, die nicht zu schlagen war. Mit 29,40 Metern gewann sie diesen Wettbewerb vor Emma Hoffmann LG Wettenberg (26,40m). Emma Hoffmann glänzte dann noch einmal im 300m Lauf mit der Siegerzeit von 44,06 Sekunden. Im 100 m Finale musste Hoffmann den Sieg an Nikola Ganz abtreten. Die LAZ Sprinterin siegte in 13,41 Sekunden. Johanna Schindler trug sich gleich drei Mal in die Siegerliste der W15 ein. Speerwurf 24,80 Meter, Diskuswurf 26,79 Meter und 300m in 46,87 Sekunden.

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert zu Titeln, Siegen und Platzierungen

HLV Kadernominierung von Erich Grau am 26.09.2018 20:21 Uhr

HLV-Kadernominierung in Bensheim 25.09.2018 • Leistungssport


Mit der Kadernominierung des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) im Alten Kurfürstlichen Gymnasium in Bensheim hat Ende September die offizielle Vorbereitung auf die Saison 2019 begonnen. 47 neue Nachwuchsathletinnen und -athleten sind in die HLV-Kader aufgenommen worden, die unterteilt sind in die Blöcke Wurf, Sprint/Hürden, Mehrkampf/Sprung sowie Lauf.

Nach einem Klavier-Vorspiel (Chopin) begrüßte Schulleiterin Nicola Wölbern die Gäste, anschließend sprachen HLV-Vizepräsident Klaus Schuder und Franz-Josef-Kemper, der Vorsitzende des Leichtathletik-Fördervereins Hessen (LFH). Der frühere Weltklasse-Mittelstreckenläufer erläuterte die Unterstützungsmöglichkeiten und warb um neue LFH-Mitglieder. Nach seiner Rede rief HLV-Vizepräsident Leistungssport Martin Rumpf die Landestrainer auf, die Übergabe der Berufungsurkunden übernahm Klaus Schuder.

Der Block Wurf wird betreut von den Trainern Michael Kollmar (Kugel/Diskus), Regine Isele (Hammer) und Francis Gross (Speerwurf). Der Block Sprint/Hürden liegt in den Händen von Robert Schieferer (Hürden/Langsprint/Langhürden) sowie David Corell (Kurzsprint). Für den Block Mehrkampf/Sprung sind Philipp Schlesinger (Mehrkampf), Sophia Sagonas (Hochsprung), Anastasija Steinbeck (Stabhochsprung) und Peter Rouhi (Weit- und Dreisprung) verantwortlich. Der Block Lauf ist in der Zuständigkeit von Georg Schmidt und Benjamin Stalf.

Mit auf den Weg gegeben wurden an diesem Nachmittag aber nicht nur HLV-T-Shirts, sondern auch Informationen zur Carl-von-Weinberg-Schule, einer Eliteschule des Sports in Frankfurt am Main, zur Dualen Karriere und zur sportmedizinischen Untersuchung. Nicht zuletzt wurde am Stand der Nationalen Anti-Doping Agentur (Nada) das Bewusstsein für ein ewig junges Thema geschärft.

Aus dem HLV Kreis Gießen sind folgende Athleten in den Kader berufen worden:

Breithaupt Samuel Miro, D-Kader Sprint,          TSG Alten-Buseck

Langer Björn,                  D-Kader Hochsprung, LG Wettenberg

Rössler Maximilian,        D-Kader Lauf,             SF Burkhardsfelden

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert den neuen Kader Athleten

Hessische Blockwettkämpfe von Erich Grau am 11.09.2018 18:58 Uhr

+++ Langer und Knoop bei Blockwettkämpfen ganz vorne

Bei den hessischen Blockwettkämpfen gelangen Christopher Knoop (TSF Heuchelheim) im Bereich Sprint/Sprung, sowie Björn Langer (LG Wettenberg) im Laufblock, Titelgewinne in der M15.

Bei den hessischen Blockwettkämpfen in Groß-Gerau gelangen Christopher Knoop von den TSF Heuchelheim im Bereich Sprint/Sprung, sowie Björn Langer von der LG Wettenberg im Laufblock, die Titelgewinne in der M15. Gute Ergebnisse lieferte auch Jana Becker (LG Wettenberg) ab und siegte so im Block-Lauf der W12, der wie die anderen Blöcke Sprint/Sprung und Wurf stets den Sprint über Gerade und Hürden, sowie den Weitsprung bei jeweils fünf Disziplinen umfasst.

Der Sprint/Sprung der M15 mit zwölf Teilnehmern war eine ganz enge Entscheidung, denn Knoop gewann bei nur drei Punkten Vorsprung mit 2892 Gesamtzählern gegenüber dem zweitplatzierten Aaron Giurgian (2899, Darmstadt). Der Heuchelheimer zeigte sich gewohnt stark mit dem Speer (47,49m) und nutzte den Rückenwind von 2,4m/s zu 11,72s im Sprint. Dazu kamen mehr als ordentliche 5,76m im Weitsprung, 1,56m im Hochsprung und 11,75s über 80m Hürden.

Der Titel im Laufblock der Altersklasse ging mit 2549 Punkten an Björn Langer, der durch 11,80 s über die Hürden seine meisten Punkte sammelte. Bei leichtem Gegenwind lief der Wettenberger die 100m in 12,57s, sprang 5,43m weit, warf den Ball auf 58,5m und absolvierte die abschließenden 2000m in 7:26,81min.

Maximilian Rößler von den SF Burkhardsfelden kam mit 2507 Punkten im Block Lauf der M14 auf den vierten Rang. Herausragend war dabei seine 2000m Zeit von 6:52,15 Minuten.

Als Dritter des Laufblocks der M12 überzeugte Jonathan Möbus (SF Burkhardsfelden) vor allem mit 2:30,34 über 800m und 10,98 s im 75m Sprint.

Platz drei im Wurfblock der W15 ging an Johanna Schindler (LAZ Gießen/2336), die ihre punktbesten Resultate durch 4,78m im Weitsprung und 29,10m mit dem Diskus erzielte. In der W14 musste sich Dana Wettstein (LAZ Gießen/2396) bei nur sechs Punkten Rückstand zur Drittplatzierten Anna Jung (Lauterbach/2402), mit Platz vier im Bereich Sprint/Sprung begnügen. Als Siebte des Wurfblocks der W14 kam Nikola Gans (LAZ Gießen) bei punktemäßig hervorstechendem Hürdenlauf (13,36) auf 2290 Gesamtzähler. In der Mannschaftswertung landete das LAZ-Trio Schindler, Wettstein und Gans in der U16 auf dem dritten Rang.

In der W13 kam die mit 41,5m im Ballwurf starke Lucy Saul (LG Wettenberg/2339) auf den siebten Rang, gefolgt von Teamkollegin Lynn Rüspeler (2327). Durch herausragende 2:26,35min auf den abschließenden 800 Metern, sicherte sich Jana Becker von der LG Wettenberg den Sieg im Block Lauf der W12. Auch über 75m (10,40), beim Hürdenlauf (10,92) und Weitsprung (4,42) gelangen der Wettenbergerin Topresultate. Ergänzt durch 29,0m mit dem Ball bedeutete das 2381 Punkte und ein weiterer Hessentitel für Becker in dieser Saison. Als Team kam die LG Wettenberg so mit Becker, Saul und Rüspeler (7047) hinter der LG Eintracht Frankfurt (7432) auf den zweiten Rang der U14.

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert den Meistern und hervorragend Platzierten

Kinderleichtathletik von Erich Grau am 11.09.2018 18:42 Uhr

+++ TSG-Löwenbande siegt vor LG-Löwen

Von ihren Mannschaften lautstark bestens unterstützt, bewiesen die Jungs und Mädchen beim Kinderleichtathletik-Wettbewerb im Alten-Busecker Stadion großen Einsatz und zeigten viel Spaß am Wettkampf. Aufgeteilt in drei Altersklassen, traten so über 100 Kids aus zwölf Teams Gießener Kreisvereine und einer Schulmannschaft in altersangepassten Disziplinen aus den Bereichen Sprint, Sprung, Wurf oder Staffel an. Auch bei den Eltern kam die gemeinsam von der TSG Alten-Buseck und den SF Burkhardsfelden durchgeführte Veranstaltung gut an.

Am Ende setzten sich nach den in Punkte umgewandelten Mannschaftsleistungen bei den Jüngsten der U8, die TSG Flitzies 1 der TSG Alten-Buseck gegen die Gummibärchenbande des ASC Licher Wald durch. Bei der U10 siegte die TSG-Löwenbande aus Lollar/LAZ Gießen ganz knapp vor den Löwen der LG Wettenberg. In dieser Altersklasse startete mit den Tornado Blitzen auch ein Schulteam der Goetheschule Großen-Buseck und wurde beachtlicher Vierter. Auch bei den Ältesten gewann mit den TSG Athletics 1 ein Team aus Alten-Buseck. Platz zwei der U12 ging an den ASC Licher Wald.

Jetzt geht’s zur Sache. Jeweils zwei Starter der »Löwenbande« (TSG Lollar/l.) und »Flitzies« (TSG Alten-Buseck) starten in den abschließenden Team-Biathlonstaffeln der U10. (Foto: ras)

Tolle Leistungen. Der Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert herzlich

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
Updates:

Webseite:

Updated: 30.05.2018

- Vereinsupdate: TSV 1907 Londorf

- Vereinsupdate: LAZ Gießen - TV 07 Watzenborn-Steinberg

- Datenschutzseite



Ausschreibungen:

Updated: 25.09.2018

- Kreis Crossmeisterschaften

- Herbstmeeting

- Rahmenplan 2019

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kinderleichtathletik



Ergebnisse:

Updated: 22.09.2018

- Herbstmeeting

- Kreismeisterschaften Senioren u. 800m

- Kinderleichtathletik

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kreiseinzelmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12