Nächste Wettkämpfe:


20.03.2020
Kreistag HLV-Kreis-Gießen

21.03.2020
Kampfrichter Grundausbildung Tag 1

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

Kreistag 2020 am 20.März in Burkhardsfelden      Kreis Cross Meisterschaften - Ausschreibung online      Kreishallenmeisterschaften am 22.02.2020 in Großen-Buseck abgesagt!      

Vereinstätigkeit der Ickler`s mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen gewürdigt. von Ehmig am 24.02.2018 22:34 Uhr

+++ Vereinstätigkeit der Ickler`s mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen gewürdigt.

Zusammen 57 Jahre Vereinsarbeit für den ASC Licher Wald.

Was als eine Sportlergala für den Nachwuchs und ihren Eltern vorgesehen war, wurde für die Eheleute Gabriele und Werner Ickler vom ASC Licher-Wald ein Nachmittag der Überraschung. Dass auch die Landrätin plötzlich „auf der Bühne“ erschien, machte die Ickler`s stutzig. Sie lüftete das Geheimnis mit den Eingangsworten: „Ich komme gerne, wenn ich eingeladen werde“, aber manchmal komme ich auch, wenn ich nicht eingeladen bin.“ Die Ickler´s waren sichtlich gerührt, als das gut gehütete Geheimnis mit der Übergabe des Ehrenbriefes des Landes Hessen, gelüftet wurde.

Die Aufzählung der Verdienste mit der Begleitung verschiedener Positionen und Ämter im ASC Licher-Wald, sowie die Nennung von besonderen Aktivitäten (Teilnahmemöglichkeit für Nichtmitglieder im Lauftreff, Inklusion von Flüchtlingen, Vergrößerung des Frauenanteils im Lauftreff) reicht von 1989 bis heute und sind Ehrungsgründe. Das Engagement der Ickler`s wurde verdeutlicht mit der Beschreibung von Werner Ickler: Er ist das Gesicht des ASC Licher-Wald. Nach eigenem Bekunden ist die Vereinsarbeit des ehemaligen Lehrers vergleichbar mit „einer halben Stelle“. Gabriele Ickler, als derzeitige Vorsitzende, ergänzte, dass sich die Gespräche zu Hause, zu einem Großteil um den ASC drehen.

Vom HLV Kreis Gießen wurde vom Vorstandsmitglied Rudi Ehmig gratuliert, der als Antragsteller der Ehrung einen Blumenstrauß überreichte. Er bedankte sich für die Daten- und Faktenübermittlung aus dem Umfeld der Ickler`s, und betonte, dass ein starker und leistungsfähiger Verein auch den HLV Kreis Gießen stärkt.

Die anberaumte Sportlergala wurde mit Filmvorführungen fortgesetzt, die Ausschnitte aus dem Trainings- und Wettkampfbetrieb zeigte, bevor die „kleinen Saisonsieger“ des Vorjahres „zu Ehren“ kamen.

 

R. E.

 

 

 

 

 

Günter Schirmer steckte auch Rückschläge weg. von Ehmig am 17.02.2018 11:55 Uhr

+++ Günter Schirmer steckte auch Rückschläge weg.

Zum 70. Geburtstag blickte der Licher auf eine hoffnungsvolle Karriere zurück.

Mit achtzehn Jahren deutscher Vizemeister über 3000m – Aufnahme 1972 in den Olympiakader.

Im Schüleralter betrieb er keine spezielle Sportart, mit leichtathletischen Disziplinen kam er nur bei den Bundesjugendspielen in Kontakt. Steil bergauf ging es mit Günter Schirmer, nachdem er als Jugendlicher merkte, dass er sich läuferisch im Wettstreit mit den Größen des heimischen Raumes messen konnte. Neben seiner Banklehre nahm er auch ein gezieltes Lauftraining auf. Als erstes Ziel visierte er die Teilnahme an den hessischen Waldlaufmeisterschaften 1964 in Bad-Nauheim an.

Auf Anhieb holte er sich als B-Jugendlicher den Hessentitel. Zwei Wochen später war er bei den deutschen Waldlaufmeisterschaften in Aßlar mit dem 3. Platz erneut auf dem Treppchen. Der erste Erfolg für den Läufer vom TV Lich. Rudi Stelz, als Lehrer und Mentor, wurde auf ihn aufmerksam und offerierte ihn zum VfB 1900 Gießen, wo Georg Richtberg ihn unter seine Fittiche nahm. Im VfB-Trikot erlief er sich von 1966 bis 1969 insgesamt sechs Einzel- und Mannschaftserfolge bei Hessenmeisterschaften, sowie eine deutsche Vizemeisterschaft im Waldlauf bei den Junioren. Mit 23 Jahren schloss er sich dem ASC Darmstadt an, wo er mit weiteren Spitzenläufern eine schlagkräftige Mannschaft bildete. Neben weiteren zwei Hessentitel im Waldlauf und im 25 Km Straßenlauf sprang auch ein Sieg mit der Mannschaft bei den süddeutschen Meisterschaften, nochmals im 25 Km Straßenlauf (in Heidenheim an der Brenz), heraus.

Als seinen sportlich wertvollsten Erfolg bezeichnet er selbst den Vizetitel als A-Jugendlicher bei den Deutschen Meisterschaften 1966 in Ulm über 3000m. Dies bestätigen auch immer wieder seine Laufkameraden bei den mittlerweile regelmäßig stattfindenden Läufertreffen. Dieser Vizetitel und die Laufzeit von 8:36,4 Minuten bedeutete für ihn die Aufnahme in den Kader für die Olympischen Spiele 1972 in München. Die Teilnahme blieb ihm leider versagt.

Einen Dämpfer bekam das große Talent 1968 bei den Deutschen Waldlaufmeisterschaften in Karlsruhe. Ein Hitzekollaps kurz vor dem Ziel (an dritter Stelle liegend), verursachte einen Sturz, der einen Gleichgewichtsschaden nach sich zog. Von da an kam er nie mehr so richtig an seine ehemalige Leistungsfähigkeit heran. Das Ende der Laufkarriere wurde damit eingeläutet, die sich in seinem Leistungshoch leider nur auf vier bis fünf Jahre begrenzte.

Günter Schirmer hat sich danach der administrativen Arbeit im Sport zugewandt. Mit der Vereinsgründung des ASC Licher-Wald im Jahre 1983 übernahm er das Amt des Rechners und führt es seitdem ununterbrochen aus. Es ist bei dem ehemaligen Bänker in guten Händen, wie es seine Vereinskollegen bezeichnen. Diese über drei Jahrzehnte andauernde ehrenamtliche Tätigkeit wurde in Vergangenheit vom Hessischen Leichtathletik-Verband, zuletzt mit der Ehrennadel in Silber, gewürdigt.

R. E.

Klaus Daschke, (TV 07 Watzenborn-Steinberg), wurde mit HLV Bronze geehrt von Ehmig am 17.02.2018 11:52 Uhr

+++ Klaus Daschke, (TV 07 Watzenborn-Steinberg), wurde mit HLV Bronze geehrt.

Als Vereinsvorsitzender eines Großvereins auch Förderer des Ausdauersports.

Die bekannteste, und auch sehr gut frequentierte Laufserie in Mittelhessen, ist die Limes-Winterlauf-Serie. Die diesjährige Serie wurde Mitte Februar beendet und innerhalb der Siegerehrung wurde auch dem Vereinsvorsitzenden Klaus Daschke eine Ehrung zuteil. Der Kreis Leichtathletik-Verband Gießen würdigte durch das Vorstandsmitglied Rudi Ehmig die langjährige Vorstandstätigkeit und gleichzeitig das Engagement rund um die Limes-Winterlauf-Serie.

Klaus Daschke trat 1982 im Alter von 35 Jahren als Rechner dem Vorstand bei, als Steuerprüfer war dies die adäquate Position. Dieses Amt führte er bis 1986. Danach übernahm er den Vorsitz, den er bis heute inne hat. Das sind nunmehr 36 Jahre. Ab 1989 übernahm er die EDV-Verantwortung für die Abwicklung der Winterlauf-Serie. Diese drei Läufe der Serie hat er in den Jahren seiner Verantwortung mit Sach- und Fachkenntnis „über die Bühne“ gebracht.

Sein Wirken wurde in Vergangenheit mit Verdienst- und Ehrennadeln des lsb h, des DTB, des Turngau-Mittelhessen und nun auch des HLV gewürdigt. Die Ehrennadel in Gold des eigenen Vereins bekam er 2007. Der Ehrenbrief des Landes Hessen wurde ihm 2011 überreicht. Die Hälfte seines Lebens hat er mit Führungsaufgaben im Bereich des Sports verbracht.

Der HLV-Kreis Gießen bedankt sich für sein jahrzehntelanges Wirken im Bereich des Sports und wünscht dem aus einer Sportlerfamilie stammenden Spross weiterhin Freude am Ehrenamt und persönliches Wohlergehen.

R. E.

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Updates:

Webseite:

Updated: 11.01.2020

- Umstellung auf PHP 7 (Bei Fehlern auf der Seite bitte melden)

- Bestenliste 2018

- Adressen und Kontaktdaten entfernt (DSGVO)



Ausschreibungen:

Updated: 20.02.2020

- Kreis Einzel Meisterschaften

- Kreistag HLV-Kreis-Gießen

- Kreis Senioren Meisterschaften + 800m

- Region Block Meisterschaften

- Herbstmeeting



Ergebnisse:

Updated: 18.11.2019

- Kreis Cross Meisterschaften

- Kreiseinzelmeisterschaften JU14, Kinder U12

- Landesoffenes Herbstmeeting mit Kreis-Langlaufmeisterschaften

- KiLa Veranstaltung Veranstalter TSG Alten-Buseck

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12 mit