Nächste Wettkämpfe:


24.11.2018
Kreis Crossmeisterschaften

31.12.2018
Rahmenplan 2019

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

      +++ Ankündigung! Herbsttagung HLV Kreis Gießen 07.12.2018 in Linden      

HLV VV E Paul wird 75 Jahre von Erich Grau am 28.11.2016 16:31 Uhr
+++ Vorstandsvorsitzender des HLV Kreis Gießen Eckhard Paul feiert seinen 75. Geburtstag


(jth/eg) Es waren die Kinder Christian und Ulrike, die im VFB 1900 Gießen unter Georg Richtberg Leichtathletik betrieben und ihren Vater zu den Wettkämpfen mitbrachten. Die Kinder übten ihre Sportart aus, der Vater schaute zu, allerdings nur anfangs. Bald wurde der Vater Eckhard angesprochen, ob er denn nicht als Helfer bei den Veranstaltungen fungieren könnte. Die soziale Ader wurde getroffen, er halt, und fortan ständig.

Um sich seiner Handlungen sicher zu sein und regelgerecht/regelkonform zu agieren, ließ er sich zum Kampfrichter ausbilden. Dabei wurde er schnell zum Spezialisten für die Laufdisziplinen. Zunächst fungierte er als Starter, bis er seinen Platz im Zielhäuschen fand und für eine korrekte Einlauferfassung verantwortlich zeichnete. In diesem Áufgabengebiet ist er nunmehr im 35. Jahr tätig. Sein "Arbeitsplatz" ist das Stadion Gießen-West bei der Herderschule. Dieses kennt er in- und auswendig, es ist seine zweite Heimat. Neben der vielseitigen leichtathletischen Ausstattung ist auch ein umfangreicher Gerätepark zu betreuen. Dies hat sich Eckhard Paul zu eigen gemacht und ist zum "Schrauber" geworden. Kleinere Schäden werden von ihm repariert, ohne das der "Dienstweg" über das Sport- oder Gartenbauamt gegangen wird. Aber auch das Gros der Läuferschar kennt Eckhard Paul. Die Teilnehmer der großen Gießener Laufevents - Frühjahrslauf in der Wieseckaue und der Silvesterlauf zum Schiffenberg - werden regelmäßig von Paul auf die Strecke geschickt.

In der sportlichen Führung ist er so nebenbei auch administrativ als Funktionär tätig geworden. Nachdem er schon die Kampfrichterausbildung hatte, stieg er in die Vorstandsarbeit des Leichtathletik Kreises Gießen ein. Seit nunmehr zwanzig Jahren ist er Vorstandsmitglied im HLV Leichtathletikkreis Gießen und im Leichtathletik Zentrum Gießen Stadt und Land (LAZ). Davon seit 1995 im LAZ und seit 2004 im HLV Kreis Gießen als Vorsitzender. Zwischendurch war er auch noch Vorsitzender des LAZ Fördervereins und ist amtierender Abteilungsleiter im VFB 1900 Gießen.

Eckhard Paul, der immer für die Leichtathletik ein offenes Ohr hat, ist mit Herzblut ehrenamtlich tätig. Neben den Tätigkeiten in "seinem Stadion Gießen-West" erhielt er in den vergangenen Jahren Berufungen zu Einsätzen auf hessischer Ebende außerhalb von Gießen. Seine fundierten Kenntnisse, sein freundliches Wesen und seine Zuverlässigkeit für die leichtathletischen Belange wurden in der Vergangenheit mit verschiedenen Auszeichnungen bedacht und gewürdigt. Die einzelnen Ehrungsstufen des Hessischen- und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes hat er bis zur Goldenen HLV-Ehrennadel durchlaufen. Der Ehrenbrief des Landes Hessen  wurde ihm von der Gießener Oberbürgermeisterin, Frau Grabe-Bolz, ausgehändigt.

Trotz dieser vielen Auszeichnungen und Wertschätzungen ist er ein bescheidener Sportsmann geblieben und betont immer wieder:"Die ganzen Ehrungen wären gar nicht notwendig gewesen, mir macht das Ganze schließlich Spaß". Außerdem weist er immer wieder darauf hin, dass das Ganze ohne all die anderen garnicht möglich gewesen wäre.

Seinen Jubiläumsgeburtstag verbrachte er im Kreise seiner lieben Familie.

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert herzlich zu diesem Jubiläumsgeburtstag

Rückblick auf ein erfolgreiches Läuferleben. von R.E. am 16.10.2016 22:46 Uhr
+++ Rückblick auf ein erfolgreiches Läuferleben.

Reinhard Schreiner`s Laufeifer hat auch seinen Vater angesteckt.


Siebzig Jahre jung geblieben, so kann Reinhard Schreiner auf seinen runden Geburtstag zurückblicken, den er am 10. Oktober feierte. In Ruttershausen, einem Handballdorf, ist Reinhard Schreiner aufgewachsen. Das sportliche Angebot bestand somit nur mit dem Handballsport. Ehrgeizig war er schon immer, was ihn und andere der Handballjugend bewog, konditionell noch etwas zuzulegen. Dafür musste Theo Albach herhalten, der als Ausdauerläufer, die Jugendlichen mit Waldläufen konditionell aufpäppeln sollte. Dies wurde anfangs gut angenommen, letztlich blieben nur Falko Will und Reinhard Schreiner übrig. Eine leistungsstarke Gruppe bildete sich neu, die regelmäßig trainierte, und auf sich aufmerksam machte.

Alsbald stellten sich hessische Mannschaftserfolge ein. Die Gruppe, die heute noch engen Zusammenhalt pflegt, trainierte nach dem ungeschriebenen Gesetz: Es wird immer trainiert. Schlechtes Wetter gibt es nicht. Wer einmal keine richtige Lust verspürte wurde von der Gruppe mitgerissen. In den Anfängen haben Falko Will und Reinhard Schreiner  ihre Väter zu den Wettkämpfen „mitgeschleppt“. Für Reinhards Vater war dies die Initialzündung,  selbst mit dem Laufen anzufangen. Während aus Reinhard ein Mittelstreckler wurde, endete dies bei seinem Vater Bruno später mit Langläufen bis zu 100Km.

Mit zwanzig Jahren trat er der Leichtathletik Abteilung des VFB 1900 Gießen bei, die unter der Führung des väterlichen Freundes Georg Richtberg bereits eine leistungsstarke Männergruppe besaß. Sechs bis acht Trainingseinheiten in der Woche und bis zu 175 Km wöchentlich betrug das Trainingspensum. Kontinuierliche Leistungssteigerungen und Verbesserungen der Bestzeiten auf den Strecken von 800 bis 10 000 Metern blieben nicht aus. Das starke Team um Reinhard Schreiner setzte 1968 erste Glanzpunkte. Im Waldlauf, dem heutigen Crosslauf, wurde man Bezirks- und hessischer Vizemeister, bei den deutschen Meisterschaften achter. Auch auf der Bahn wurden im gleichen Jahr mit der 3 x 1000m Staffel die Bezirksmeisterschaft und ein vierter Platz bei den Hessischen erzielt. Mit der DMM A-Klasse wurde Platz eins in Hessen belegt, wobei Reinhard Schreiner über 5 000m eingesetzt wurde.

In den Folgejahren war Reinhard Schreiner mit wechselnder Mannschaftsbesetzung ähnlich erfolgreich. Ein Highlight  war der Einsatz, des inzwischen an der Fachhochschule elektrische Energietechnik Studierenden, am Hyde-Park Lauf in London mit der UNI/FH Gießen mit der Teilnahme am 6 x 3 Meilen Lauf. Hier konnte man sich als beste ausländische Mannschaft in Scene setzen. Ein weiteres Ziel war die Teilnahme am 5000m Lauf bei den deutschen Meisterschaften. Trotz der persönlichen Bestzeit von 14:51,8 min. wurde die Qualifikationszeit um 1,8 sec. verfehlt. Und dies, obwohl mit dem damaligen Weltrekordhalter über 1000m, Jürgen May, ein Zugpferd zur Verfügung stand. Auch der siebte Platz über 5 000m bei den deutschen Hochschulmeisterschaften  war ein besonderes Ereignis. Diese Ergebnisse wurden trotz der vermehrt auftauchenden Achillessehnen- Beschwerden erzielt.

Durch dieses Handicap wurden die Teilnahmen an Wettkämpfen weniger, zumal die Prioritäten mit Familiengründung, Kinder, Beruf und Hausbau neu gesetzt wurden. Aufgrund der Heirat in 1977 verschlug es ihn nach Linden, und sechs Jahre später betätigte er sich dort als „Häuslebauer“. Für ein reduziertes Training nahm er sich allerdings immer noch Zeit. 1986 übernahm er als Abteilungsleiter beim TV Gr.-Linden die Leichtathletikabteilung, startete jetzt für den TV Gr.-Linden und schloss sich dem Lauftreff an. Nun in der M40 startend bestritt er wieder Bahnläufe von 800m bis 5000m, war Mitglied der Mannschaft bei den DAMM und bestritt die vom Verband angebotenen Crossläufe. Das 1988 eingeweihte neue Stadion brachte mit dem Kunstrasen und der Tartanbahn einen neuen Aufschwung, der vermehrte Energien für die Vereinsarbeit benötigte. Die Teilnahmen an Volksläufen blieben Seltenheit, die Verbandsveranstaltungen wecken bei ihm bis zum heutigen Tage mehr Interesse. Es sind die Mittelstrecken, die er bevorzugt, dort wo es heftig zur Sache geht und schmerzt. Dass er noch gut dabei ist, bestätigt sein 7. Platz 2013 über 1500m in der M65 bei den deutschen Meisterschaften. In seiner AK, jetzt M70, setzt er Maßstäbe und hält mit der deutschen Elite noch Schritt. Viele errungene Hessentitel und Platzierungen „auf dem Treppchen“ in der Vergangenheit, bedeuten noch nicht das Ende. Reinhard Schreiner will weiterhin in der AK-Elite mitmischen.

Beruflich war er als Dipl. Ing. im heimischen Raum bei verschiedenen Firmen und hat sich in seinem 52 Jahre dauernden Läuferleben auch eine Auszeit genommen: in 1975 unternahm er mit fünf weiteren Sportkameraden und mit drei VW-Bussen eine Sahara-Durchquerung, die die Kameradschaft forderte und ein beeindruckendes Erlebnis war.

Seine Aufgeschlossenheit zum Verein, den Mitbürgern und die Übernahme von Tätigkeiten im Verein wecken Sympathien.  Vor zwei Jahren initiierte er ein jährliches Treffen der „alten Läufergarde“ aus der heimischen Region, das gut angenommen wurde. Bei den jährlichen Lindener Sportlerehrungen ist er als zu ehrender Stammgast. Der HLV würdigte seine Verdienste mit der Ehrennadel in Bronze und Silber. Die Glückwünsche des HLV Kreises Gießen überbrachte das Vorstandsmitglied Rudi Ehmig, der besonders die beständige Teilnahme an den Verbandsveranstaltungen im Crosslauf und den Langstrecken hervorhob.

R. E.


Zum Bild:

Nochmal ins alte Trikot geschlüpft. Der Siebziger mit dem einstigen Trikot, das er vor 50 Jahren getragen hat und das bei einem Kameradentreffen präsentiert wurde.

Landesoffenes Herbstmeeting mit Kreis - Langlaufmeisterschaften und Kreis - Wurfmeisterschaften am S amstag, den 08. Oktober 201 6 - im Stadion Gießen - West von Clemens Grau am 13.10.2016 10:26 Uhr
+++ Justus Mitzscherling LAZ Gießen über 3000m der Schüler M14 neuer Kreismeister, Luise Jacobi holte sich bei den Schülerinnen den Vizemeistertitel

Gute äußere Bedingungen, ein hervorragend präpariertes Leichtathletikstadion und eine präzise Organisation, ließen das Leichtathletik-Herbstmeeting, mit integrierten Kreismeisterschaften für die Werfer und Langstreckler, der AK U12 bis U16, zu einem krönenden Jahresabschluss der jungen Leichtathleten werden. Fast 120 junge Athleten/Innen aus 25 Vereinen, der AK U12 bis U16 folgten der Einladung des HLV Kreis Gießen in das Schulsportstadion Gießen West und zeigten zum Abschluss eines Olympiajahres gute bis sehr gute Leistungen. Bei den Langstrecklern, die ihre Kreismeisterschaften liefen, taten sich besonders mit Siegen und Titeln hervor:

Luca Alver, Schüler M13, LAZ Gießen, siegreich im 2000m Finale in 8:04,48 min., Philipp Volkmer, sein Mannschaftskamerad siegte in der Altersklasse Schüler M12. Siegreich und Kreismeistertitel in der AK M10 ging an Jonathan Möbius, Sportfreunde Burkhardsfelden, in guten 7:30,05 min. Auf der 3000m Distanz lief Justus Mitzscherling allen auf und davon. In einer PB von 11:00,62 min. ließ der LAZler alle anderen Mitstreiter hinter sich und erkämpfte sich den Titel Kreismeister. Außerdem setzte sich Mitzscherling mit dieser Zeit in der Hessischen Bestenliste auf Rang 6 fest. Jean Arisa schnappte sich vor dem Großen-Lindener, Leon Schimpf, den Vizetitel in 11:47,55 min.. Schimpf kam mit 12:48,55 min. ins Ziel. Im 2000m Finale der Schülerinnen siegte in der AK W13 Kira Pasanbegovic vom LAZ Gießen in 7:58,88 min. Die Schwestern Teßmer von der LG Wettenberg holten sich je einen Vizetitel. Über 2000 m war es Lena Teßmer, die sich Vizetitel und Vizekreismeisterschaft in 7:57,52 min. erkämpfte, über 3000 m war es ihre Schwester Lilly Teßmer, Schülerinnen W15, die in einer Zeit von 13:16,14 diesen Lauf für sich entscheiden konnte. Bei den Schülerinnen W14 waren es Luise Jacobi und Celine Kröck, beide LAZ Gießen, die sich auf der 3000 m Strecke ein Kopf an Kopf Rennen lieferten und die Plätze 2 und Vizemeistertitel in 12:49,66 min. und den Platz 3 in 12:49,93 min. erkämpften.

Auf den kürzeren Distanzen waren es über die 100 m Schülerinnen W15 Dana Hendrich, TSG Alten-Buseck, in 14,29 sek. und Annika Lienard, LG Wettenberg, in 14,65 sek., die die Plätze 1 und 2 belegten. Das 4x100 m Staffelfinale der W15 entschied in 56,62 sek. die LG Wettenberg (Ganz, LaMonica, Becker, Lienard) für sich, vor den Mädels der SG Buseck-Linden 57,60 sek. (Hendrich, Seim, Tat, Bechtler). Bei den W14 war es Jana Schneider, TV Großen-Linden, die das 100 m Finale für sich entschied in 13,49 sek., vor den beiden Wettenbergerinnen Evelyn Gantz 13,91 sek. und Jean Cara LaMonica 14,12 sek.

Auf der 75 m Distanz dominierte Johanna Schindler, LAZ Gießen, in 11,03 sek. Ebenfalls auf der 75 m Bahn, jedoch in der AK W12, konnte Emma Hofmann, LG Wettenberg, in 11,02 sek. einen guten zweiten Platz nach Hause laufen. Die 50 m der W11 waren fest in der Hand von Lynn Rüspeler, LG Wettenberg. Sie siegte in guten 8,15 sek. (im Vorlauf noch 8,07 sek.). Bei den Jüngsten siegte auf der 50 m Bahn, ebenfalls von der LG Wettenberg, Lenia Henkel, in 8,41 sek. Lenia Henkel konnte auch den Weitsprung mit 3,05 m für sich entscheiden, genauso wie den Schlagballwurf mit dem 80 g Ball, mit einer Weite von 30,00 m. Die W11er wurden von Lynn Rüspler, LG Wettenberg, dominiert, die neben Sprint auch den Weitsprung mit 4,22 m gewann und im Schlagballwurf mit 30,50 m einen guten 2. Platz belegte. Die 12 jährige Emma Hofmann, LG Wettenberg, sicherte sich klar mit 16,13 m den Sieg im Diskusfinale und einen 3. Platz im Weitsprungfinale mit einer Weite von 3,97m, wobei ihr nur 1 cm zum Sieg fehlte. Auch bei den W13 waren es die Wettenberger, die erfolgreich waren. Im Weitsprung gewann Miriam Lienhard mit guten 4,14 m. Das Kugelstoßfinale beendete Johanna Schindler, LAZ Gießen als 2. und somit als Vizekreismeisterin mit einer Weite von 7,80 m. Im Diskuswurf belegte Schindler den 2. Platz mit 25,69 m. Jana Schneider, TV Großen-Linden, im Weitsprung der W14 mit 4,45 m, Lena Reuschling, LG Wettenberg, im Kugelstoßen mit 11,43 m und Lena Reuschling im Speerwurf mit dem 500 g Speer und einer Weite von 29,89 m, so lauteten die Sieger und Lena Reuschling als 2. im Diskuswurf mit 26,00 m.

Bei den Buben der Altersklasse M10, war es Jonathan Möbius von den Sportfreunden Burkhardsfelden der sich mit besonderen Leistungen hervortat. Möbius siegte im 50 m Sprint in 8,07 sek., im Weitsprung mit 4,03 m, nur im Schlagballwurf musste er Louis Fidler von der LG Wettenberg mit 37,50 m und Laurin Jung, TSG Alten-Buseck, mit 36,50 m den Vortritt lassen. Eine AK höher M11 war es Felix Roytburg, Sportfreunde Burkhardsfelden, der in 7,84 sek. den Sprint über 50 m entschied, den Schlagballwurf mit 42,50 m und den Weitsprung mit sehr guten 4,33 m als 2. beendete. M12, 75 m Sprintfinale, Sieger Maximilian Rößler, Sportfreunde Burkhardsfelden in 10,89 sek., Weitsprung Malte Bayer, TSG Alten-Buseck, siegreich mit einer Weite von 4,41 m. Das Kugelstoßen konnte Jonas Strübel vom LAZ Gießen, mit einer Weite von 7,85 m, für sich enscheiden. Das Kugelstoßen der M13 beendete Björn Langer, LG Wettenberg, mit einer Weite von 9,59 m auf einem 2. Platz, ebenfalls den Diskuswurf mit einer Weite von 27,70 m. Lennart Wehrum, LAZ Gießen, wurde 3. mit einer Weite von 24,60 m. Tim Schneider, LG Wettenberg, war in der AK Schüler M14, der beherrschende Athlet. Sowohl im Diskuswurf 34,59 m, als auch Speerwurf 37,95 m war er siegreich, im Kugelstoßen muste er sich mit gleicher Weite von 12,12 m Marius Karges, TV Alt Wildungen, 12,12 m, geschlagen geben. Den Weitsprung entschied Justus Mitzscherling für sich mit guten 5,02 m, vor Jean Arise, beide LAZ Gießen, 4,99 m. Den Sprintwettbewerb über 100 m entschied der Alten-Busecker Moritz Zeller in 12,46 sek, vor Jean Arise, LAZ Gießen und Jonas Karger, ebenfalls LAZ Gießen, für sich. Das sehr dünn besetzte Feld der M15 jährigen brachte Simon Keiner, LG Wettenberg als 100 m Sprintsieger hervor, in 13,19 sek. vor Joshua Ott, LAZ Gießen, 13,32 sek. Ein Satz von 5,26 m in die Sandgrube sicherte Simon Keiner den Sieg im Weitsprungfinale. Die Hochsprungfinals der U14 und U16 verliefen wie folgt: Schüler M13, Sieger mit übersprungener Höhe von 1,34 m Tobias Schröder, TV Friedrichstein Alt Wildungen. Schüler M12, Sieger Jonas Strübel, LAZ Gießen, mit übersprungenen 1,34 m. In der AK M14 bestieg Tim Schneider, LG Wettenberg, mit übersprungenen 1,60 m das Siegertreppchen, vor Moritz Zeller, TSG Alten-Buseck, der nur einen Fehlversuch mehr aufzuweisen hatte und ebenfalls die 1,60 m übersprang und Justus Mitzscherling, LAZ Gießen 1,56 m. Bei den Schülerinnen der AK 12 siegte Jasmin Schröder, TV Alt Wildungen, mit 1,34 m vor Mia Drozilla LAZ Gießen, 1,30 m und Emma Hofmann, LG Wettenberg, ebenfalls 1,30 m. Bei den Schülerinnen W14 konnte sich Luise Jacobi vom LAZ Gießen mit 1,44 m in die Siegerliste eintragen, vor Carlotta Schaal 1,40 m und bei den W15 war es Annika Lienard von der LG Wettenberg, die diese Disziplin erfolgreich mit 1,28 m beendete.

- Foto JT; Emma Rößler, Sportfreunde Burkhardsfelden, Weitsprung-

Der gesamte Kreisvorstand gratuliert allen Meistern, Siegern und Platzierten zu den guten Leistungen und sagt an dieser Stelle allen freiwilligen Helfern ein von Herzen kommendes Dankeschön

Landesoffenes Herbstmeeting mit Kreis - Langlaufmeisterschaften und Kreis - Wurfmeisterschaften von Erich Grau am 06.10.2016 11:25 Uhr
+++ Landesoffenes Herbstmeeting am Samstag den 08.10.2016 im Stadion Gießen-West


Als Ausklang einer ereignisreichen Leichtatletiksaison findet auch in diesem Jahr das landesoffene Herbstmeeting in Stadion Gießen West statt.

Wir geben noch einmal allen Athleten und Athletinnen der Altersklassen WK/MK U12 bis U16 die Gelegenheit, sich in spannenden Wettkämpfen zu messen. Die Spezialisten im Wurf und Langlauf haben die Möglichkeit mit Kreismeister Titeln zu glänzen.


Beginn: 11:00 h  M/WJ U16 mit Diskus / M/WJ U12 SBall und Weitsprung


Die Langstreckler werden voraussichtlich gegen15:00 h auf die jeweiligen Distanzen geschickt.


Wir, der Gesamtvorstand des HLV Kreis Gießen wünschen uns eine rege Beteiligung der Vereine und allen Athleten/Innen viel Erfolg

Dr. Jürgen Leib feierte 70. Geburtstag auf Burg Gleiberg von Rudolf Ehmig am 12.08.2016 20:13 Uhr
+++ Dr. Jürgen Leib feierte 70. Geburtstag auf Burg Gleiberg

In das altehrwürdige Gemäuer „seiner Burg“ hatte Jürgen Leib zur Feier seines 70. Geburtstages am 5. August eingeladen. Wo er ansonsten mindestens einmal pro Woche als ehrenamtlicher Burgführer tätig ist und die Geschichte der Burg und des Gleiberger Landes den Besuchern nahe bringt, feierte er u.a. mit der Familie, Freunden, Vertretern des Sports sowie Vorstandskollegen des TSV Krofdorf-Gleiberg und des Gleiberg-Vereins.

Der waschechte und heimatverbundene Gleiberger , war beruflich am Fachbereich Geographie der Philipps-Universität tätig, zuletzt als Studiendekan. Seit 1974 übte er zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten aus bzw. tut dies auch jetzt noch, die sich insgesamt auf fast 200 Jahre addieren. So war er u.a. Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Hochschulgeographen, Vorstandsmitglied im Oberhessischen Geschichtsverein und stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Gießen. Aktuell gehört er der Sportkommission des Landkreises Gießen an, ist seit 1974 erster bzw. zweiter Vorsitzenden des TSV Krofdorf-Gleiberg und seit 1975 Schriftführer des Gleiberger-Vereins. Aufgrund seiner zahlreichen geschichtlichen und geographischen Publikationen und Vorträge über Wettenberg und den mittelhessischen Raum wurden ihm der Nassauer Löwe als höchste Auszeichnung der Gemeinde Wettenberg und die Ehrenmitgliedschaft des Oberhessischen Geschichtsvereins verliehen.

Wer den TSV Krofdorf-Gleiberg erwähnt, kommt an dem Namen Jürgen Leib nicht vorbei. Mit 40 Jahren hatte er den Vorsitz übernommen und ihn im Frühjahr 2016, nach 30 Jahren, an seinen Nachfolger übergeben. Er übergab ein bestelltes Haus. Mit über 2.600 Mitgliedern ist der TSV Krofdorf-Gleiberg der größte Sportverein im Landkreis Gießen. Die Weitsicht und das Geschick von Jürgen Leib, Menschen für den Sport zu begeistern, aber auch Übungsleiter und Mitarbeiter zu gewinnen, brachten den Verein zu dieser Größe. Er zieht sich nach 30 Jahren Vorsitz nicht zurück, sondern unterstützt jetzt als 2. Vorsitzender seinen 20 Jahre jüngeren Nachfolger und sorgt somit für einen geordneten Übergang.

Der Leichtathletik war er auch als Aktiver zugeneigt. Mit Kameraden entspannt durch den Krofdorfer Wald zu laufen, brachten ihm Abwechslung, Ideen über sportliche Aktivitäten und nicht zuletzt auch die Kondition um sich auf den Langstrecken bei Volksläufen und Meisterschaftswettbewerben auf den vorderen Rängen zu platzieren. Ein regelmäßiges Angebot für die Freizeitläufer nahm er 1986 mit der Gründung eines Lauf- und Walkingtreffs vor, wobei er selbst auch als Lauftreffleiter fungierte. Auch für die Nordic-Walker wurde 2005 diese sich immer mehr verbreitende Sportart angeboten. Als Organisator des TSV-Pfingstvolkslaufs fungierte er in diesem Jahr zum 30. Mal.

Sein Verein wurde zum Sammelbecken der Langläufer. In der LG Wettenberg, die er 1999 mitbegründete, sind mittlerweile viele namhafte Ausdauersportler Mittelhessens vertreten. Vordere Platzierungen selbst bei deutschen Meisterschaften sind die Regel. Drei TSV-Langläufer wurden inzwischen in die deutsche Nationalmannschaft berufen und sind bei Weltmeisterschaften im Berglauf, im Orientierungslauf und über die 100 km-Distanz gestartet.

Für den TSV Krofdorf-Gleiberg im Besonderen, aber auch für Mittelhessen, ist der bodenständige Gleiberger ein Gewinn. Seine Aufgeschlossenheit, sein Witz und Humor, die Bereitschaft viel Zeit für andere zu investieren machten ihn zu einem beliebten und gefragten Mitbürger. Der TSV, der Sportkreis Kreis Gießen, die LG Wettenberg, aber auch der Leichtathletik-Kreis Gießen profitierten von seinem Tun und Handeln für den Sport. Die zahlreichen Gratulanten aus dem Kreise des Sports bekundeten dies. Seine Verdienste um die Leichtathletik wurden zuletzt mit der silbernen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes gewürdigt. Für den Leichtathletik Kreis Gießen gratulierte das Vorstandsmitglied Rudi Ehmig, der zum Wohle des Jubilars mit ihm auf eine weitere, hoffentlich mit viel Gesundheit verbundene Zeit, anstieß.

R. E. 

74. Deutsche Jugendmeisterschaften U20 / U18 2016 in Mönchengladbach von Erich Grau am 31.07.2016 11:16 Uhr
+++ Nicklas Harsy U20, LAZ Gießen, gewinnt Bronze über 800 m, 1:52,73 min., Christopher Nagorr U20 LAZ Gießen Stadt und Land, 5. Platz 14,59 sek. und Julius Grau U20 ebenfalls LAZ Gießen 11. Platz 14,93 sek., mit persönlichen Bestleistungen/Saisonbestleistungen im 110 m Hürdenlauf, mit guter Performance bei den DM in Mönchengladbach. Sieger wurde Henrik Hannemann U20 LAZ Salamander Kornwestheim in 13,90 sek. Alexandra Stuhlmann U20 LAZ Gießen über 3000m 5. Platz 10:01,22 min.


- weitere Infos folgen

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
Updates:

Webseite:

Updated: 30.05.2018

- Vereinsupdate: TSV 1907 Londorf

- Vereinsupdate: LAZ Gießen - TV 07 Watzenborn-Steinberg

- Datenschutzseite



Ausschreibungen:

Updated: 25.09.2018

- Kreis Crossmeisterschaften

- Herbstmeeting

- Rahmenplan 2019

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kinderleichtathletik



Ergebnisse:

Updated: 22.09.2018

- Herbstmeeting

- Kreismeisterschaften Senioren u. 800m

- Kinderleichtathletik

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kreiseinzelmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12