Nächste Wettkämpfe:


01.02.2020
Kampfrichter Fortbildung

22.02.2020
Seltec Schulung

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

Kreistag 2020 am 20.März in Burkhardsfelden      +++      Der HLV-Kreis-Gießen wünscht ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2020      +++      

125 Jahre TV Großen-Linden von R. Ehmig am 26.11.2017 19:52 Uhr

+++ 125 Jahre TV Großen-Linden

Festakt mit Ehrungen verdienter Mitarbeiter in der Leichtathletik

Im Mittelpunkt des Festaktes aus Anlass des 125jährigen Jubiläums standen die Ehrungen des Vereins selbst und der Verbände. Für den Hessischen Leichtathletik-Verband Kreis Gießen wurden vom Kreisvorsitzenden Eckhard Paul und Vorstandsmitglied Rudi Ehmig die ehrenamtlichen Tätigkeiten von fünf Vereinsmitgliedern für langjährige Mitarbeit im Verein und im Verband mit Ehrennadeln des HLV und des DLV gewürdigt:

Horst Schaum

Er gründete 1975 den Lauftreff, wurde dessen Leiter und ergänzte das Angebot später mit Walking und Nordic-Walking. Einen Sportabzeichen Treff gründete er 1984, erwarb im gleichen Jahr die Prüfer Lizenz, übernahm auch hier die Leitung, die er bis heute innehat. Als Mitglied des Kreisvorstandes begleitete er von 2001 bis 2009 die Ämter des Senioren- und Breitensportwartes. Es ist nicht nur die Leichtathletik, die sein Leben begleitete, auch im Turnverband war er als Leiter der Kinderturnstunde bei mehreren Vereinen tätig. Die dazugehörige Lizenz erwarb er bereits 1967. Seinen Dank erhielt er mit der Aushändigung der goldenen HLV Ehrennadel.

 

 

 

 

 

 

Heinz-Jürgen Ruhl

Ausgebildeter Übungsleiter ist er seit 1987. Mit Kindern umzugehen hat er mit seiner pädagogischen Ausbildung als Lehrer und Sportlehrer gelernt. So war er neben seinem Heimatverein auch Übungsleiter beim TSV Grünberg, wo er mithalf eine Leichtathletikabteilung aufzubauen. Die Lindener Leichtathletikabteilung führte er von 2004 bis 2015. Dreiundzwanzig Jahre ist er bereits als Kampfrichter tätig und hat eine Weiterbildung zum Obmann. In den Kreisvorstand gelangte er 2009 mit der Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden. Hier hat er auch zeitweise eine indirekte Ämterhäufung inne, indem er, wie derzeit, nicht besetzte Aufgabenbereiche übernommen hat. Seine Tätigkeiten wurden gewürdigt mit der goldenen HLV Ehrennadel.

 

Irmgard Lothwesen

Die mittlerweile pensionierte Lehrerin hat ein Herz für die Leichtathletik. Fast dreißig Jahre gibt sie in ihrer sachlichen und ruhigen Art nebenbei auch Sportunterricht. Auch an den mit Wettkämpfen versehenen Wochenenden hat sie „ein Herz für Kinder“ und begleitet sie auch dort. In der Schule und im Verein ist sie bestrebt, die Kinder mit dem Sportabzeichen auszurüsten; dies schon fast drei Jahrzehnte. Mit der Einführung der Kinderleichtathletik fand sie eine neue Aufgabe. Mit der silbernen Ehrennadel des DLV wurde ihr Engagement gewürdigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Friedel Löser

Auch ihm wurde die silberne DLV Ehrennadel verliehen. Die älteren Leichtathleten werden sich noch erinnern: Löser, das war doch ein Speerwerfer vom TV Wattenscheid. Dort verbrachte der gebürtige Allendorfer seine leistungsstärkste Zeit, wurde deutscher Mannschaftsmeister und Europapokalsieger. Später wurde er nochmals deutscher Seniorenmeister in der M50; vorher war er schon deutscher Jugendmeister geworden. Sein Wurftalent und sein Wissen, nicht nur als Lehrreferent, gab er an den Nachwuchs weiter. So ist er seit 1988 im Verein als Trainer in den Wurfdisziplinen tätig. Nebenbei ist er noch mit Handball und Tennis „beschäftigt“, und auch die Kommunalpolitik findet sein Interesse. Aktive Freizeitgestaltung gelingt ihm seit einigen Jahren, indem er als Pilot die Heimat von oben betrachtet.

 

 

 

 

 

 

 

Ernst-Ive Schubert

Mit 65 Jahren hat der ehemalige Mehrkämpfer aus dem Badischen das Rentenalter erreicht, aber Ruheständler ist er nicht. Seit fünfzehn Jahren ist er im Verein als Trainer tätig. Zehn Jahre begleitet er das Amt des Jugendwartes im Verein und seit 2010 ist er als Breiten- und Seniorensportwart im Kreis tätig. Ebenso lang übt er die Kampfrichtertätigkeit aus. Bei Vereinsfeiern, Vereinsveranstaltungen, Trainingslager usw. ist er mit Rat und Tat dabei. Seine ehrenamtliche Tätigkeit wurde mit der HLV Ehrennadel in Silber gewürdigt.

R. E.

 

 

 

 

 

Der Lindener Horst Schaum feierte seinen 80. Geburtstag. von R.E. am 06.10.2017 14:22 Uhr

 +++Der Lindener Horst Schaum feierte seinen 80. Geburtstag.

Turnen oder Leichtathletik, das war für Horst Schaum nicht die Frage. Turnen und Leichtathletik das war seine Entscheidung, die er bereits in jungen Jahren traf. Beide Sportarten betrieb er wettkampfmäßig und nahm an Meisterschaften der beiden Verbände teil. Seine Erfahrungen gab er der Jugend weiter, bereits mit 30 Jahren erwarb er die Übungsleiter Lizenz.

Anfang Oktober feierte der ehemalige Industriemeister seinen 80. Geburtstag. Seit 2000 ist er Rentner, aber der Sport hat ihn immer noch fest im Griff. Neben dem Trainerjubiläum, 50 Jahre lizenzierter Übungsleiter im Turnen, stehen bei ihm 42 Jahre als Leiter des Großen-Lindener Lauf Treffs zu Buche. Mit Beständigkeit ist er wöchentlich zweimal am Sammelpunkt der Läufer, Walker und Nordic-Walker und betreut diese Laufgemeinschaft.

Auch für die Sportabzeichen Abnahmen ist Horst Schaum zuständig. Vor 33 Jahren gründete er einen Sportabzeichen Treff in Großen-Linden und betreut diesen bis heute. Er selbst geht als gutes Beispiel voran, und hat die Bedingungen für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichen bereits zum 32. Mal erfüllt.

Auch administrativ ist Horst Schaum im Verein, im Turngau Mittelhessen und im Hessischen Leichtathletik-Verband vertreten gewesen. Seine Meinung und Mitarbeit brachte er ein und erwarb sich auch „Meriten“ als Kampfrichter bei Leichtathletik Veranstaltungen und als Kinderturnwart im Turngau Mittelhessen, dies 17 Jahre lang.

Im Vorstand des Leichtathletik Kreises Gießen begleitete er neun Jahre das Amt des Breitensport- und Senioren Sportwartes. Für seine ehrenamtliche Tätigkeiten erhielt Horst Schaum Ehrennadeln des HLV und DLV.

Gefeiert wurde in einer Lindener Gaststätte, dort wurden die Gratulanten empfangen. Für den HLV Kreis Gießen gratulierte Rudi Ehmig, der auf eine über 50jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein und in den Verbänden hinwies.

R.E.

Im Bild: Links Horst Schaum, Reinhard Schreiner vom LA Kreis Gießen und Erich Ratz (rechts) als Vertreter des TV Großen-Linden.

Zum Sporterfolg kam ein Lacherfolg. von R.E. am 04.10.2017 11:23 Uhr

+++ Das wäre beinah in die Hose gegangen,

dabei konnte es gar nicht in die Hose gehen, denn Heidrun Neidel von der TSG Leihgestern hatte bei einem Meisterschaftswettbewerb ihre (Sport)Hose vergessen.

MittlerwHeidrun Neidel lauscht dem Vortrag „ihres“ Chors.eile ist Heidrun Neidel eine so erfahrene Geherin, dass ihr die nachfolgende Geschichte aufgrund ihrer Dauereinsätze bei Deutschen-, Europa- und auch Weltmeisterschaften einfach nicht passieren durfte. Sie ist bei ihren Reisen, ob nach Aarhus, Grosseto, in die Türkei, Potugal oder nach Australien,  das Kofferpacken schon gewöhnt und so routiniert, dass alles automatisch und nach Plan abläuft. Trotzdem dies; die Geschichte machte im Rahmen der Feierlichkeiten zu ihrem 70. Geburtstag „die Runde“:

Es war im Mai 2013, Heidrun hatte für die 5 000m zu den Westdeutschen Meisterschaften in Ahlen gemeldet. Die Fahrt dorthin gestaltete sich „zähflüssig“, mehr Stau als freie Fahrt. So kam sie im Ahlener Sportpark Nord erst nach der Startzeit an, die Kameradinnen drehten bereits fleißig ihre Runden. Kurzentschlossen meldete Heidrun für die 10 000m nach, die nach den 5 000m gestartet werden sollten. Ein weiteres Problem stellte sich jetzt heraus, sie hatte ihre kurze Hose vergessen. Was nun, was mach ich jetzt? Der fragende Rundumblick, traf einen Ahlener Sportkameraden im Zielbereich, der gerade sein 5 000m Gehen beendet hatte. Er bot seine Sporthose an, die allerdings mit Schweißspuren versehen war. Für Heidrun war dies trotzdem die Lösung. Ob bereits angefeuchtet oder nicht, die Hose musste her- und sie es aushalten. Nach 25 Runden und der Zeit von 1:14,27h kam Heidrun als erste der W65, und die Hose zum zweiten Mal in das Ziel. Zu diesem sportlichen Erfolg kam ein zweiter Erfolg; ein Lacherfolg.

Anfang September  fand die Feier zu ihrem 70. Geburtstag statt. Eine gefüllte Gaststätte war der Rahmen der Feier. Unter den zahlreichen Gästen waren u. a. ihre Walkinggruppe, ehemalige Arbeitskameradinnen und viele, die ihr aus verschiedenen Gründen sehr nahe standen. Für den Kreis Leichtathletik-Verband gratulierte Rudi Ehmig, der ihre Verdienste und ihre Titelsammlung herausstellte.

Ein weiters Hobby von Heidrun ist das Singen. Ihr Chor ließ es sich nicht nehmen ihr zu ihrem „Runden Geburtstag“ ein Ständchen darzubringen. Verschiedene Chöre, ein Trinklied und ein erstmals vorgetragener Chor umrahmten die Feier. Heidrun lauschte als Zuhörer und fühlte sich wohl und geehrt.

R.E.

Zum Foto: Heidrun Neidel lauscht dem Vortrag „ihres“ Chors.

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Updates:

Webseite:

Updated: 11.01.2020

- Umstellung auf PHP 7 (Bei Fehlern auf der Seite bitte melden)

- Bestenliste 2018

- Adressen und Kontaktdaten entfernt (DSGVO)



Ausschreibungen:

Updated: 11.01.2020

- 13. Lauf des Mittelhessen-Cups Erster Lauf der 41. Alten-Busecker Winterlaufserie

- 12. Lauf des Mittelhessen-Cups 29. Treiser Volkslauf

- 11. Lauf des Mittelhessen-Cups 41. Garbenteicher Volkslauf

- 10. Lauf des Mittelhessen-Cups 10. Lahnpark-Lauf

- 9. Lauf des Mittelhessen-Cups 18. Biedenköpper Stadtlauf



Ergebnisse:

Updated: 18.11.2019

- Kreis Cross Meisterschaften

- Kreiseinzelmeisterschaften JU14, Kinder U12

- Landesoffenes Herbstmeeting mit Kreis-Langlaufmeisterschaften

- KiLa Veranstaltung Veranstalter TSG Alten-Buseck

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12 mit