Nächste Wettkämpfe:


24.11.2018
Kreis Crossmeisterschaften

31.12.2018
Rahmenplan 2019

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

      +++ Ankündigung! Herbsttagung HLV Kreis Gießen 07.12.2018 in Linden      

Arno Willershäuser als Alterssportler in den Wurfdisziplinen und im Hochsprung von Sven Hölkeskamp am 15.09.2014 09:33 Uhr
+++Arno Willershäuser als Alterssportler in den Wurfdisziplinen und im Hochsprung auf Rekordkurs


Als Krofdorfer Bub, der mit Gleichaltrigen auf Bäumen kletterte, mit selbst gebastelten Speeren und Steinen warf, wurde seine Wurfstärke bereits als Kind sichtbar und der Bewegungsdrang gefördert. Im Alter von sechs Jahren begann er beim TSV Krofdorf-Gleiberg mit Turnen, das nach wenigen Jahren durch eine rheumatische Erkrankung zu Ende war. Danach begann er als Jugendlicher Handball zu spielen. Zunächst Feldhandball, später im Kleinfeld, was sich allerdings wegen des Handicaps einer Sehschwäche als nicht erfolgreich machbar erwies. Parallel dazu wurde in Krofdorf eine Leichtathletikabteilung aufgebaut, der er sich anschloss und den Mehrkampf trainierte. Spitzenplätze bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf und ein erster Kreisrekord im Speerwerfen bei der A-Jugend mit 47,75 m waren ein gelungener Einstieg.

Nach einem Trainerwechsel, Friedhelm Montenbruck wechselte zum VFB Gießen, brachen die leichtathletischen Tätigkeiten ab, er spielte wieder Handball und nahm an leichtathletischen Wettkämpfen der Turner teil. Vierundvierzigjährig kam er zufällig mit der VFB-Sportabzeichen-Gruppe in Kontakt. Der  Abteilungsleiter Georg Richtberg kannte Arno aus den Bestenlisten und sorgte nach 25-jähriger Abstinenz für einen Neubeginn im VFB 1900 Gießen. Nach den ersten Aufbaujahren wurde er bereits fünf Jahre später mit 1,73 m Hessenmeister im Hochsprung. Damit begann die Sammlung von Hessenwimpeln in verschiedenen leichtathletischen Disziplinen, die er in seinem Arbeitszimmer an der Wand aufgereiht hat. Auf bisher 36 Hessenwimpel kann er mit Stolz zurückblicken und eine beeindruckende Bilanz ziehen. Weitere Auszeichnungen, die er bei Turnwettbewerben (Mehrkampf, Schleuderball, Steinstoßen) errungen hat, ist schmückendes Beiwerk. Der Rasenkraftsportler Heinz Althaus bewegte ihn dazu, innerhalb des Rasenkraftsport-Verbandes auch diese Wettbewerbe in der MTV Mannschaft zu bestreiten, die mit zahlreichen Hessenmeisterschaften und einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft belohnt wurden. Der Besuch der Bergturnfeste wurde in aller Regel mit dem Bergfestsieg abgeschlossen.

Eine erste stolze Bilanz wurde mit den Auflistungen der Leistungen und der Titel in den Bestenlisten gezogen. In der im Jahr 2010 von Karl-Heinz Marchlowitz herausgegebenen Zusammenstellung                            „Die besten Deutschen Senioren und Seniorinnen aller Zeiten in Leichtathletik-Wettbewerben“              wird Arno in den Disziplinen Hochsprung, Kugelstoß, Diskuswurf und Hammerwurf aufgeführt. Die Aufzeichnungen für Arno beginnen mit der M 55 bis zur M 70, wobei in der M 70 die Platzierungen im einstelligen Bereich liegen. In diesen Klassen hält er auch mehrere Hessenrekorde im Hochsprung, im  Diskus- und Hammerwurf und im Werfer-Fünfkampf. Auch im  Schleuderballwurf,  im Steinstoßen und im Dreikampf wurden beim Rasenkraftsport-Verband Hessenrekorde erzielt. Große Freude bereiten ihm die Einstellung des 30 Jahre alten Hessenrekordes im Hochsprung mit 1,40 m und der neue (alleinige) Rekord mit 1,41 m in der Halle.

Seine erfolgreichste Zeit war das Jahr 2009. Den Deutschen Meisterschaften im Schleuderballwerfen, Hochsprung im Freien und in der Halle, folgte eine Deutsche Vizemeisterschaft im Steinstoß-Dreikampf. Das absolute Highlight  erbrachten die Ergebnisse der Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Lahti/Finnland mit der Silbermedaille im Hochsprung und im Werfer-Fünfkampf. Eine Bronzemedaille gab es im Hammerwerfen und Platz vier im Diskuswerfen. Im Folgejahr wurde er Vizeeuropameister im Werfer-Fünfkampf.

In der M 75 setzte sich die Erfolgsserie mit Hessenmeisterschaften bei den Turnern im leichtathletischen Vierkampf, im Steinstoßen und im Schleuderballwerfen fort. Die Schleuderballweite von 49,34 m bedeuten neue Weltbestleistung für die M 75. Als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft wurde ein phänomenales Ergebnis erzielt, das neuen Weltrekord bedeutete. Ähnliche Ergebnisse und Titel wurden im LSW-Spezialsport (eine Werferspezialität) erreicht. Er wurde Deutscher Meister im Hammerwurf.

Keineswegs nur für sich bedacht, hat Arno Willershäuser auch die Grund- und Leistungsscheinurkunde der DLRG, die Leichtathletik C-Lizenz, die Sportabzeichen Prüferlizenz seit 1997 erhalten und leitet die Sportabzeichengruppe des TSV Krofdorf-Gleiberg. Mit 58 Jahren holte er am Hessenkolleg in Wetzlar das Abitur nach und studierte mehrere Semester Philosophie, Psychologie und Sport. Der Skepsis der Fachprüfer im Sport aufgrund seines Alters  begegnete er mit besseren Ergebnissen im Vergleich zu den jüngeren Studenten.

Arno Willershäuser, der im Juni sein 75. Lebensjahr vollendete, blickt auf ein erfolgreiches (bisheriges) Sportlerleben zurück, das auch in den kommenden Jahren noch weitere Erfolge erwarten lässt.


Letzte Meldung: Auch in der M 75 setzt Arno Willershäuser neue Maßstäbe: Beim 18. Werfertag am 13. 9. 2014 in Elz erzielte er mit dem 1 Kg Diskus eine neue persönliche Bestleistung von 37,58 m, die Hessischen Rekord bedeuten.

Rudi Ehmig

Der Kreisvorstand gratuliert Arno Willershäuser, wünscht weiterhin beste Gesundheit und die Erfüllung der angestrebten Ziele.

HLV-Newsletter 2 - 2014 von Sven Hölkeskamp am 10.09.2014 16:51 Uhr

HLV-Newsletter 2 - 2014

von Sven Hölkeskamp am 03.09.2014 20:51 Uhr
+++Einstiger HLV Kreis- und Bezirksvorstandsmitarbeiter Erich Stephan feierte seinen 65. Geburtstag


Im September 2009 begann für den früheren  Angestellten der Universität Gießen der neue Lebensabschnitt als Rentner, was für ihn keineswegs ein Ruhestand bedeutete. Im Vereinsleben integriert, ist er insbesondere beim jährlichen Volkslauf eine wichtige Stütze.  Das Vereinsmitglied des TV Großen-Buseck und frühere Mitglied der LGV Marathon Gießen wirkte im Verein neun Jahre als Abteilungsleiter, war 1991 Mitbegründer des Lauf Treff im  TV Großen-Buseck und erfüllte parallel dazu Aufgaben im HLV Kreis- und Bezirksverband.

Als Kreisjugendwart betätigte er sich von 1976 bis 1980. Vier Jahre später legte er die Kampfrichter Prüfung ab und half an verantwortlicher Stelle bei der Durchführung von Kreis-, Bezirks-, Hessen- und Deutschen Meisterschaften. Nach seiner Kampfrichter Grundausbildung bildete er sich weiter zum Obmann und Schiedsrichter in der Leichtathletik. Auf seine Berufung und Mitwirkung bei der Durchführung des Europa Cups 1991 in Frankfurt blickt er gerne mit Stolz und Genugtuung zurück. 1987 wurde er als Schülerwart in den Bezirksvorstand gewählt und füllte diese Aufgabe bis 1995 aus. Danach übernahm er das Amt des Bezirks Kassenwartes und begleitete dieses bis zur Bezirksauflösung am 11. 11. 2000.

Seine Verdienste fanden vom HLV mit der bronzenen, silbernen und goldenen Ehrennadel und vom DLV mit der silbernen und goldenen Ehrennadel eine Anerkennung. Sein Hobby als Modellbauer für landwirtschaftliche Gerätschaften, Traktoren und anderen Fahrzeugen geht er als Rentner vermehrt nach und ist gefragter Aussteller bei den einschlägigen Messen.

Vom Kreisvorstand gratulierte Rudi Ehmig, der den Dank des Kreisverbandes für seine Tätigkeit als Vorstandsmitglied aussprach und ein Präsent überreichte.


Rudi Ehmig

Deutsche Jugend-Mehrkampfmeisterschaften U18/U16 von Erich Grau am 30.08.2014 13:01 Uhr
+++Deutsche Jugend-Mehrkampfmeisterschaften der U18/U16 vom 30./31.08.2014, in Filderstadt-Bernhausen


Die Kreisinteressen werden von Christopher Nagorr U18 Jg. 98, LAZ Gießen Stadt und Land vertreten.

Mit dem Gewinn der Hessischen Meisterschaften 2014, mit einer Punktzahl von sehr beachtlichen 6892 Punkten in Bernhausen angereist, will Nagorr sich mit der Deutschen10-Kampf Elite der U18 messen.

Wir werden live für Sie von diesem Wettkampf berichten.


1. Disziplin 100 Meter Sprint        Nagorr         11,33 Sek.    787 Punkte                   Platz 6

2. Disziplin Weitsprung                Nagorr         6,58 Meter    716 Punkte  / 1.505      Platz 5     einen Platz  schon gut gemacht

Es führt nach 2 Disz. Manuel Eitel, SSV Ulm, mit 1.811 Pkt. Jan Näser, der zweite Hesse, liegt knapp vor Nagorr auf dem 4. Platz mit 1.541 Punkten. Sensationell, Nagorr schiebt sich mit einem fast 15 Meter Kugelstoß (5 kg) auf einen Medaillenplatz. Eitel behauptet weiterhin 1. Platz mit 2.680 Punkten.

3. Disziplin Kugel (5 Kg)               Nagorr         14,89 Meter    783 Punkte / 2.288      Platz 3   Medaillenplatz

4. Disziplin Hochsprung                Nagorr           1,78              610 Punkte / 2.898      Platz 4  leider einen Platz zurückgefallen. Mit diesem Hochsprungergebnis wir Nagorr sicherlich nicht zufrieden gewesen sein. Eitel übersprang die 1,93 Meter und ist weiterhin auf Goldmedaillenkurs. Den fünten Platzt belegt mit 2.878 Punkten, der zweite Hesse, Jan Näser. Es bleibt spannend vor dem abschließenden 400 Meter Lauf am 1. Tag des Zehnkampfes in Bernhausen.

5. Disziplin 400 Meter                  Nagorr           52,43 Sek.     706 Punkte / 3.604       Platz 5   leider wieder ein Platz zurückgefallen. Eitel bestätigt seinen Goldmedaillenanspruch mit einer Zeit von 50,31 Sekunden und liegt mit 4.220 Punkten nach 5 Disziplinen auf Platz 1. Jan Näser konnte sich mit einer Zeit von 50,70 wieder an Nogorr vorbeischieben auf einen Medaillenrang. Jedoch ist das erst das Halbzeitergebnis. Noch liegen 5 Disziplinen am morgigen Tag vor den Athleten. Hoffentlich kann Nagorr gut regenerieren und morgen wieder voll motiviert angreifen. Hiermit verabschieden wir uns aus Bernhausen.

Es kommentierte Ihr Erich Grau

Einen guten Morgen allen Leichtathletikfreunden, wir melden uns wieder zum 2. Tag der Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften aus Bernhausen. Es sind bereits 7 Disziplinen von den Athleten abggearbeitet worden. Wie sieht es bei unserem Kreisathleten Christopher Nagorr aus.

6. Disziplin 110 Meter Hü               Nagorr           14,56 Sekunden, das wird ihn nicht zufrieden stellen, da hatte er sich bestimmt mehr vorgenommen

7. Disziplin Diskus (1,5 Kg.)           Nagorr           36,79 Meter    Zwischenergebnis bis jetzt 5.107 Punkte und Platz 4, wieder einen Platz nach vorn in Richtung Medaillenränge. Eitel führt nach wie vor mit 5.830 und Näser ist auf den 5. Platz zurückgefallen mit 5.019 Punkten. So langsam kommt der 10-Kampf in seine entscheidende Phase, wir drücken für Nagorr die Daumen.

8. Disziplin Stabhochsprung           Nagorr           3,10 Meter      381 Punkte / 5.488 Punkte, auch das hatte sich Nagorr bestimmt anders vorgestellt, leider nur 381 Punkte, jedoch hat sein unmittelbarer Konkurrent Näser auch nicht den Überflieger Sprung  mit 3,40 Meter geschafft und Nagorr konnte Näser 5.476 Punkte, weiter auf Distanz halten. Eitel weiterhin, mit einem Sprung von 4,00 Metern und einer Gesamtpunktzahl von 6.447 Punkten auf Goldkurs. Es wird ganz eng für Nagorr. Nun muss ein super Speerwurf her und ein guter 1500 Meter Lauf. Die Entscheidung naht...

9. Disziplin Speerwurf                     Nagorr            55,85             676 Punkte / 6.164 Punkte, ein guter Wurf sicherte Nagorr den 4. Platz. Abgeschlagen jedoch Näser mit 5.937 Punkten. Eitel schickt sich an nach Gold zu greifen mit 7.156 Punkten. Noch ist alles drin. Nagorr hat noch die Möglichkeit nach der letzten Disziplin, dem 1.500 Meter Lauf auf den Bronzemedaillenplatz zu rutschen. Das wäre grandios...... Es ist vorbei, die Zehnkämpfer liegen sich in den Armen, was für ein wundervolles Bild.

10. Disziplin 1.500 Meter Lauf         Nagorr            5:01,71 Minuten 550 Punkte/ 6.714 Punkte. Christopher Nagorr vom LAZ Gießen hat es geschafft, hat seine Ziele verwirklichen können, bester 98 Jahrgang und eine Plazierung unter den Top Fünf. Nagorr beendet den Wettkampf als 4. auf diesen Deutschen Meisterschaften in Bernhausen. Herzliche Gratulation zu diesem "Meisterstück". Die Goldmedaille holte sich Eitel vom SSV Ulm mit einem 10-Kampf "Start Ziel Sieg" 7.737 Punkte.

Hiermit verabschiede ich mich von Ihnen Ihr Erich Grau


Wir, der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen, gratulieren zu dieser erstklassigen Leistung

Vor- und Querdenker Kurt Drolsbach vollendete sein 80. Lebensjahr von Sven Hölkeskamp am 07.08.2014 21:04 Uhr
+++Vor- und Querdenker Kurt Drolsbachvollendete sein 80. Lebensjahr

 

Keine Rede von Ruhe stand in den Gießener Zeitungen, was vor allen Dingeals Hinweis auf seinen (Un)Ruhestand zu werten war. Genauso lebendig, mit dem Mikrofon in der Hand wandelte er in der renovierten Heuchelheimer Turnhalle umher und begrüßte seine Gäste.

Unter den ca. 80 Gästen befanden sich neben der Familie viele ehemalige Weggefährten aus dem beruflichen und vor allen Dingen aus dem sportlichen Bereich. Seine jährlichen Aufenthalte in Südtirol als Betreuer der Skifreizeiten und als Wanderer in seinem in das Herz geschlossenen Südtirol wurden mit einem Besuch der Wirtin, seines wie die zweite Heimat empfundenen dortigen Sporthotels, belohnt. Die Gesamtzahl der Südtiroler Aufenthalte ergeben mittlerweile drei Jahre, eine Menge Holz, wie Kurt resümierte. Den Drolsbach kennt dort im Ort niemand, aber den Kurt kennen sie alle, war eine weitere Schilderung.

Als oberste Vertreter des Sports war Prof. Dr. Heinz Zielinski, den Kurt Drolsbach als Vertreter des Hessischen Innenministeriums begrüßte, anwesend. In dieser Eigenschaft gratulierte er, betonte aber gleichzeitig, dass er als Sportkreisvorsitzender und Lsb H Vizepräsident, auch die Sportorganisationen vertritt. In seinen Gratulationsworten streifte er auch die vielen Anregungen bezüglich einer besseren Ausstattung und Besserung der vorhandenen Sportstätten in Gießen, die er in vergangener Zeit von Kurt Drolsbach erhalten hat. Er versicherte, dass man im Innenministerium in vielen Besprechungen die Gießener Situation und die Drolsbach`schen Anregungen diskutiert hat und nach einer guten Lösung, besonders für den Kugelberg (Universitätsstadion), sucht. Kurt Drolsbach sei ein harter Verfechter seiner Sache, der gegen viele Widerstände angekämpft hat und zuweilen ein unbequemer Gesprächspartner sei.

Etwas Stimmung in die Gästeschar wollte Kurt bringen, was auch mit einem gemeinsamen Rundgesang gelang. Seine frühere Frauen-Fünfkampf-Mannschaft, berichtete aus der aktiven Zeit, die sich heute noch regelmäßig trifft. Diese Gruppe gab sich den Namen „sieben Schneewittchen und ein Zwerg“, wobei Kurt der Zwerg sei. Ilona Rüssel zählte anschließend einige „altersgerechte Disziplinen“ auf, deren Umsetzung sie empfahl. Einen Gesangsvortrag gab das LAZ Vorstandsmitglied Reinhard Böttner unter Klavierbegleitung.


Der HLV Kreisvorstand wünscht seinem Vorstandsmitglied noch weitere Jahre der guten Zusammenarbeit und möglichst eine Umsetzung seiner verfolgten und angestrebten Ziele.


Rudi Ehmig 

Auch der HLV Kreis Gießen gratulierte Walter Czech (TSV Beuern) zum 65. Geburtstag von Sven Hölkeskamp am 25.07.2014 09:23 Uhr
+++Auch der HLV Kreis Gießen gratulierte Walter Czech (TSV Beuern) zum 65. Geburtstag


Am 20. Juli vollendete Walter Czech sein 65. Lebensjahr. Mit dem Namen ist der Beuerner nicht nur mit seiner Heimatgemeinde, sondern auch in der allgemeinen Sportscene verbunden. Die Mitte der 90er-Jahre erbaute Sporthalle wurde nach dem Vater Willy Czech benannt, der Jubilar ist im Vorstand als zweiter Vorsitzender und im Breitensport (Sportabzeichen) tätig, und sein Sohn Markus ist u. a. im Hessischen Leichtathletik-Verband als Vizepräsident Leistungssport Präsidiumsmitglied. 

Sein Engagement begann für den gelernten kaufmännischen Angestellten 1981 mit dem Interesse seines Sohnes an der Leichtathletik. Das Amt des Leichtathletikwartes übernahm er im Verein 1988, half als Kampfrichter bei den Meisterschaften auf Kreisebene und stellte sich als Sportabzeichen Prüfer zur Verfügung. Seit 2001 ist er zweiter Vorsitzender des TSV Beuern und verrichtet dort schwerpunktmäßig administrative und planerische Arbeit. Zum 50-jährigen Jubiläum des TSV Beuern wurde ihm vom Hessischen Leichtathletik-Verband die Ehrennadel in Bronze überreicht. 

Seinen 65. Geburtstag beging er mit seiner Ehefrau auf einer Rundreise in den Masuren.


Der HLV-Kreisvorstand gratuliert dem Jubilar und wünscht weiterhin viel Kraft und Freude am sportlichen Ehrenamt, besonders in der Leichtathletik.


Rudi Ehmig

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
Updates:

Webseite:

Updated: 30.05.2018

- Vereinsupdate: TSV 1907 Londorf

- Vereinsupdate: LAZ Gießen - TV 07 Watzenborn-Steinberg

- Datenschutzseite



Ausschreibungen:

Updated: 25.09.2018

- Kreis Crossmeisterschaften

- Herbstmeeting

- Rahmenplan 2019

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kinderleichtathletik



Ergebnisse:

Updated: 22.09.2018

- Herbstmeeting

- Kreismeisterschaften Senioren u. 800m

- Kinderleichtathletik

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kreiseinzelmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12