Nächste Wettkämpfe:


24.11.2018
Kreis Crossmeisterschaften

31.12.2018
Rahmenplan 2019

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

      +++ Ankündigung! Herbsttagung HLV Kreis Gießen 07.12.2018 in Linden      

Süddeutsche Meisterschaften U23 / U16 Walldorf, 4 05.08.2018, Waldstadion von Erich Grau am 31.07.2018 18:33 Uhr

+++ Unsere Kreisathletinnen und Athleten für die Süddeutschen Meisterschaften 2018

MELDELISTE

Süddeutsche Meisterschaften U23 / U16

Walldorf, Waldstadion, 04.08.2018 - 05.08.2018

80m Hürden, Jugend M15

290 Langer Björn 2003 GER LG Wettenberg 11,60 Darmstadt, 12.05.2018

Hochsprung, Jugend M15

290 Langer Björn 2003 GER LG Wettenberg 1,80 Darmstadt, 16.06.2018

Diskuswurf, Jugend W15

217 Schindler Johanna 2003 GER LAZ Gießen 30,84 Darmstadt, 16.06.2018

100m, Jugend W14

214 Gans Nikola 2004 GER LAZ Gießen 13,25 Wetzlar, 05.05.2018

800m, Jugend W14

289 Hofmann Emma 2004 GER LG Wettenbg 2:27,78Darmstadt, 16.06.2018

288 Teßmer Lene 2004 GER LG Wettenbg 2:32,62Wetzlar, 05.05.2018

80m Hürden, Jugend W14

215 Wettstein Dana 2004 GER LAZ Gießen 13,04 Darmstadt, 17.06.2018

Hochsprung, Jugend W14

215 Wettstein Dana 2004 GER LAZ Gießen 1,47 Heuchelheim, 30.05.2018

400m, Männer U23

216 Harsy Niklas 1998 GER LAZ Gießen 48,42 Pfungstadt, 05.07.2017

110m Hürden, Männer U23

213 Grau Julius 1998 GER LAZ Gießen 15,67 Fulda, 10.06.2018

Hochsprung, Männer U23

213 Grau Julius 1998 GER LAZ Gießen 1,93 Flieden, 26.05.2018

Stabhochsprung, Männer U23

210 Tremmel Raphael 1996 GER LAZ Gießen 4,30 Limburgerhof, 20.05.2018

100m, Frauen U23

208 Schröder Lena 1998 GER LAZ Gießen 12,61 Trebur, 18.07.2018

200m, Frauen U23

208 Schröder Lena 1998 GER LAZ Gießen 25,83 Trebur, 18.07.2018

100m Hürden, Frauen U23

208 Schröder Lena 1998 GER LAZ Gießen 15,45 Fulda, 10.06.2018

4x100m, Frauen U23

LAZ Gießen GER LAZ Gießen

  1. 212, Greim Anna (1996)
  2. 209, Sieber Viktoria (2001)
  3. 211, Schneider Jana (2002)
  4. 208, Schröder Lena (1998)

Weitsprung, Frauen U23

208 Schröder Lena 1998 GER LAZ Gießen 5,69 Trebur, 18.07.2018

Der Gesamtvorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert zur Qualifikationsleistung und wünscht erfolgreiche, verletzungsfreie Süddeutsche Meisterschaften

 

DM U 23 / DM Aktive von Erich Grau am 31.07.2018 16:53 Uhr

+++ Niklas Harsy mit Rang 4 bei den Deutschen Meisterschaften der U23 in Heilbronn

Mit Niklas Harsy, Christopher Nagorr und Elias Goer hatten sich drei Läufer für die U23-DM der Leichtathleten in Heilbronn qualifiziert. Während sich jedoch Harsy als Vierter über 800 m und Goer als Sechster auf der 200-m-Distanz bei ihren Finalteilnahmen gut in Szene setzen konnten, musste Nagorr vom LAZ Gießen, wegen einer eigentlich überstanden geglaubten Verletzung beim Aufwärmen vor den 400-m-Hürden-Vorläufen auf seinen Start verzichten.

Schon vor seinem Vorlauf am Samstag stand für Niklas Harsy fest, ein Bummelrennen konnte er sich nicht leisten. So übernahm der 800-m-Spezialist – ebenfalls vom LAZ Gießen – noch vor Ende der ersten Runde die Spitze. Als 400-m-Durchgangszeit wurde der führende Wiesecker mit 57,12 gemessen, knapp zwei Sekunden langsamer als geplant. Harsy musste sich im weiteren Verlauf hinter dem Dresdener Karl Bebendorf (1:53,40) mit der Zeit von 1:53,72 Minuten als Zweiter einordnen. Das war die sechstbeste Vorlaufzeit und bedeutete die Finalteilnahme am Sonntag. Hier ordnete sich Harsy nach 150 Metern auf Platz drei ein und kämpfte um eine Medaille. Letztlich hieß der Zieleinlauf Bebendorf (1:50,30) vor Constantin Schulz (Cottbus/1:50,78), dem Bronzegewinner Frederik Ruppert (Myhl/1:51,01), der den Wiesecker mit Stammverein TSG Lollar auf den letzten Metern noch abfing und Harsy, der sich mit 1:51,23 mit Platz vier begnügen musste.

Nicht in den Kampf um Medaillen eingreifen konnten erwartungsgemäß bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven, in Nürnberg, die beiden heimischen Starter über 800 m. Niklas Harsy LAZ Gießen fehlten zum Endlauf gut eine halbe Sekunde. Er belegte in seinem Vorlauf den fünften Platz in ordentlichen 1:50,85 Minuten. Teamkollege Christopher Wenzel blieb deutliche über seiner Jahresbestzeit (1:51,14) und wurde in seinem Vorlauf in 1:52,56 Minuten nur Letzter

Der Gesamtvorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und wertschätzt die erbrachten Leistungen

 

Mit 75 Jahren noch hoch hinaus von R.E. am 22.07.2018 16:41 Uhr

+++Werner Lotz beweist seine Fitness immer noch bei leichtathletischen Wettkämpfen

Der Launsbacher Werner Lotz (LG Wettenberg) beweist es immer noch seinen Konkurrenten und besteht den Vergleich in den leichtathletischen Disziplinen, wenn er auf die Alterskameraden trifft. Der frühere Mehrkämpfer mit Fünf- und Zehnkampferfahrung tritt heute nur noch in seinen „Sahnedisziplinen“ an. Die Gesundheit hat Priorität, wie er selbst seine Aktivitäten beschreibt. Schließlich muss ich mir nichts mehr beweisen, so beurteilt es der Alterssportler selbst. Ein abgespeckter Trainingsaufwand reicht immer noch aus, um im Hochsprung und in den Wurfdisziplinen zur hessischen und nationalen Spitze zu gehören.

Seine ebenfalls sportlichen Brüder brachten ihn mit sechzehn Jahren zur Leichtathletik, die er für die TSF Heuchelheim ausübte. Für ihn war es ein Glücksfall, dass er dort auf Kurt Drolsbach stieß, der ihm auf breiter Basis die Leichtathletik vermittelte. Ihm habe ich viel zu verdanken, dies betont er auch heute noch. Sein Talent und sein Können brachte er in die TSF-Mannschaft ein, die mit ihm Junioren- und später auch Aktiven-Hessenmeister im Zehnkampf wurde.

Bereits in seiner Aktivenzeit hatte er mit Weitblick die Zukunft im Auge. In seinem Heimatverein, dem TSV Launsbach, gründete er 1970 eine Leichtathletikabteilung, und war deren Abteilungs- und Übungsleiter. 1999 erfolgte der Beitritt zur LG Wettenberg, um die Trainings- und Wettkampfbedingungen zu optimieren. Er selbst hatte damit für sich und seinen Schützlingen ein erfolgreich handelndes Umfeld geschaffen.

In der Altersklasse angekommen, war er, besonders im Fünfkampf bis zur hessischen Spitze hin, immer ein Treppchen Kandidat. Das Highlight war für ihn die Teilnahme an den Senioren Europameisterschaften im Fünfkampf in Athen. Mittlerweile, der Fünfzigerklasse angehörend, belegte er einen beachtlichen vierten Rang und verfehlte das Treppchen knapp. Auf Hessenebene, wie auf Süddeutscher Ebene, wurde er auch im fünfundfünfzigsten Lebensjahr Vizemeister im Fünfkampf. Als Sechziger stand er dann im gleichen Wettbewerb ganz oben auf dem Treppchen. 2014 wurde er bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren mit 1,40m im Hochsprung stolzer Dritter. Bisheriger Höhepunkt war sicherlich die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2015 in Lyon, wo er einen hervorragenden 7. Platz im Hochsprung erreichte.

Während seine persönliche Aktivitäten in aller Regel nur den Insidern bekannt werden, kennt ihn jeder als den „Macher des Sportabzeichens“ in Launsbach. Hier betreut er im Verein und an der Schule unzählige Kandidaten und ist im Sportkreis eine „Hochburg“ für das Sportabzeichen. Dass er selbst zu den Mehrfacherwerbern des Sportabzeichens gehört erklärt sich von selbst. Die Prüfertätigkeit begann 1987, das fünfzigste Sportabzeichen peilt er im kommenden Jahr an. Dann hätte er ununterbrochen ein halbes Jahrhundert seine sportliche Fitness unter Beweis gestellt. Zu diesem Ziel spornten ihn seine Gäste an, die ihm auch die nötige Gesundheit dazu wünschten.

Seine Tätigkeiten im HLV und DLV wurden zuletzt in 2014 mit der goldenen  Ehrennadel des HLV gewürdigt. Die Glückwünsche des HLV Kreis Gießen übermittelte Rudi Ehmig. Gefeiert wird später, zusammen  mit dem „Runden“ der Ehefrau im Familien-, Freundes- und dem  Kameradenkreis.

R. E.

Hessische Meisterschaften Aktive und U18 von Erich Grau am 11.06.2018 13:09 Uhr

+++ Gold Silber Bronze mit teilweise hervorragenden Ergebnissen, so kehrten unsere Athletinnen und Athleten von den Hessischen Meisterschaften aus Fulda zurück

Gold für Tobias Kretschmar, Theresa Pohl und Arne Diwisch, Bronze für Julius Grau, Samuel Breithaupt, Lena Reuschling und Tim Schneider

Neue Tartanbahn – gute Ergebnisse bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und der Jugend U18 in Fulda.

Beginnen wir mit dem Doppelmeister über 100 und 200 Meter: Steven Müller von der LG ovag Friedberg-Fauerbach gewann bei den hessischen Titelkämpfen im Fuldaer Sportpark Johannisau die Titel über die kurze und lange Sprintstrecke. 10,34 Sekunden, diese Zeit bedeutete die Egalisierung seines persönlichen Rekords, benötigte der Berufspädagogikstudent für die 100 Meter, 20,78 Sekunden für die halbe Stadionrunde. Müller ist schnell, sehr schnell gewesen auf der neuen Bahn in Fulda; über 200 Meter hat er mit 20,60 Sekunden bekanntlich bereits die EM-Norm erfüllt. Gerne hätte man das direkte Aufeinandertreffen mit den schnellsten Männern des Sprintteams Wetzlar gesehen, doch aus Mittelhessen war nicht die erste Reihe angereist. Ansonsten überschlugen sich die hessischen Männer nicht mit Resultaten, die außerhalb der Ergebnisliste unbedingt herausgehoben werden müssten, weil sie derzeit übergeordnet für höhere Weihen relevant wären. Das ist kein erbaulicher, aber auch kein wirklich neuer Befund. Ebenso wie die bisweilen arg geschrumpften Teilnehmerfelder. Etwa über 1.500 und 5.000 Meter (jeweils 5 Tn).

Um so erfreulicher sind die Ergebnisse aus Sicht des HLV Kreises Gießen zu bewerten, sowohl was den Aktiven Bereich anbetrifft, als auch der Nachwuchs konnte sehr positiv auf sich aufmerksam machen und sich für höhere Aufgaben empfehlen.

So konnte Tobias Kretschmar LAZ Gießen, in der Männerkonkurrenz, dem Top Zehnkämpfer Jan-Felix Knobel im Kugelstoßen, mit einem guten Stoß von 15,78 m den Meistertitel wegschnappen. Mike Schneider LG Wettenberg belegte den 9. Platz mit einer Weite von 12,23 Metern. Julius Grau LAZ Gießen ließ in seinem 2. Wettkampf nach verletzungsbedingter Pause aufhorchen mit 2 PB, einer Bronzemedaille und der Normerfüllung für die DM U23. Mit einem guten Satz von 6,81m in die Weitsprunggrube verbesserte der BWL Student seine eigene SB um 20 cm, düpierte als 10-Kämpfer die Spezialisten und errang die Bronzemedaille. Ein technisch einwandfreier Sprung, weit über die 7 Meter Marke wurde nach Millimeterentscheidung ungültig gegeben. Raphael Tremmel LAZ Gießen belegte in dem Feld den 8. Platz mit 6,50 Meter. Das zweite Ausrufungszeichen setzte Grau auf dem neuen Belag der Fuldaer Sprintbahn. 110m Hürden der Männer. Mit einem mutigen Lauf verbesserte er seine Zeit von Flieden um 2 Zehntel auf 15,56 Sekunden. Diese Zeit sicherte Grau die Finalteilnahme und die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der U23 in Heilbronn (Norm 15:60 Sek). Im Finallauf fehlte dann ein bisschen die Kraft, jedoch erkämpfte er sich einen guten 4. Platz. Den 5. Platz errang Raphael Tremmel, ebenfalls vom LAZ Gießen in einem starken Finalfeld. Zu erwähnen bleibt in der Männerkonkurrenz noch Niklas von Weschpfennig LAZ Gießen der die 400 flach auf Rang 8 beendete in 51,80 Sekunden.

-Foto Privat- v.l.n.r. Lennard Genz Wiesbadener LV, Felix Bornhofen ASC Darmstadt, Julius Grau LAZ Gießen, Tobias Marek Wiesbadener LV, Philipp Heckmann LG Eintracht Frankfurt, Raphael Tremmel LAZ Gießen

In der Frauenkonkurrenz war es wieder einmal die starke Theresa Pohl von der LG Wettenberg, die mit einem Wurf über 48 m, keinen Zweifel aufkommen ließ, wer als Hessenmeisterin den Speerwurf entscheiden würde. Die Wettenberger Speerwerferin sicherte sich mit 48,10 die Goldmedaille im Speerwurf der Frauen und den Hessenmeister Titel. In der 100 Hürdenkonkurrenz der Frauen konnte Lena Schröder vom LAZ Gießen mit einem 8. Platz in 15,66 Sekunden auf sich aufmerksam machen und Lena Schröder, ebenfalls LAZ Gießen schaffte es bis ins B-Finale der 100 Meter Sprinterinnen.

Im Nachwuchsbereich der U18 ist besonders die Leistung von Arne Diwisch LAZ Gießen hervorzuheben. Diwisch setzte sich die Meisterkrone im Speerwurf, mit einer guten Weite von 54,52 m auf. Auf dem Bronzeplatz folgte ihm Tim Schneider von der LG Wettenberg mit 51,43 m. Auch im Weitsprung konnte Diwisch sein Talent unter Beweis stellen. Mit einem Satz von 6,53m errang er den 4. Platz. Auch der Sprint zeigte tolle Perspektiven auf. Miro Samuel Breithaupt von der TSG Alten Buseck zeigte ein klasse Rennen auf der neu belegten Tartanbahn und errang im Finallauf der M U18 die Bronzemedaille in sehr guten 10,99 Sekunden. Ein weiterer Wettenberger ließ im Hochsprung der M U18 aufhorchen. Simon Kainer LG Wettenberg überfloppte eine Höhe von 1,82 m und wurde guter 5. in der Konkurrenz. Zu erwähnen noch die Platzierungen:

Stabhochsprung MJU18, Leo Galfe LAZ Gießen, 8. Platz 3,10 Meter.

Kugelstoßen MU18, Tim Schneider LG Wettenberg, 7. Platz 12,19 Meter.

Diskuswurf MU18, Tim Schneider LG Wettenberg, 9. Platz 31,02 Meter.

400m MU18, Jean Arisa LAZ Gießen, 7. Platz 54,49 Sekunden

In der Altersklasse der Weiblichen Jugend U18 konnte sich im Kugelstoßen Lena Reuschling, LG Wettenberg, mit einer Weite von 12,24m in die Riege der Bronzemedaillen Gewinnerinnen einreihen. Jana Schneider vom LAZ Gießen zeigte eine bemerkenswerte Leistung auf der halben Rundbahn. Sie belegte am Ende Platz 5 in 26,16 Sekunden. Zu erwähnen sind Friederike Cramer im Speerwurf der WU18, 10. Platz mit 24,03 Metern und Luise Jacobi vom LAZ Gießen, die sich auf die 400 Meter Hürdendistanz traute und diese in einer Zeit von 74,15 Sekunden als 14. absolvierte.

-Foto Privat- Arne Diwisch

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert den Meistern, Medaillengewinnern und Platzierten herzlich zu außerordentlichen Leistungen

HM Lang- und Kurzstaffeln, Bebra von Erich Grau am 05.06.2018 16:21 Uhr

+++ Titel für LG Wettenberg

Lynn Rüspeler, Lucy Saul und Jana Becker waren in Bebra nicht zu schlagen. Für ihre LG Wettenberg holen sie den Titel über 3x 800 m in der U14.

 

In Bebra nicht zu schlagen: Die LG Wettenberg mit (v. l.) Lucy Saul, Lynn Rüspeler und Jana Becker. (Foto: privat)

Bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften für Lang- und Kurzstaffeln in Bebra lief das 3x-1000-m-Männerteam des LAZ Gießen auf den Silberrang. Einen klaren Sieg holten sich die Mädchen der LG Wettenberg über 3x 800 m in der U14. Kurz nach dem Lauf der Wettenbergerinnen verursachten Starkregen und Hagel einen Ausfall der Messtechnik, so dass ein Teil der Läufe, für die weitere Gießener Teams gemeldet waren, nicht mehr durchgeführt werden konnten.

Hinter dem TV Wiesbaden (7:43,53) liefen Benjamin Lückert, Niklas Harsy und Christopher Wenzel vom LAZ Gießen über 3x 1000 m der Männer auf Rang zwei. Nicht ganz nach Wunsch der Gießener übergab Lückert nach rund 2:43 Minuten auf Platz sieben liegend den Staffelstab an Harsy, der sich bis auf Platz vier (2:29) vorkämpfte. Wenzel zeigte ein starkes Rennen (2:26), so dass in der Meisterschaftswertung das Team des PSV GW Kassel (7:48,14) noch deutlich auf Rang drei verwiesen werden konnte.

In neuer Besetzung gegenüber dem Vorjahr gelang der LG Wettenberg über die 3x 800 m der W14 bei neun Teams die Titelverteidigung. Durch das verhaltene Tempo nach dem Start setzte sich Lynn Rüspeler mutig an die Spitze und lief bis zum Wechsel auf die bis dahin verletzungsbedingt noch nicht in einem Wettkampf angetretene Lucy Saul einen Vorsprung von rund 20 m auf die anderen Teams heraus. Saul und Jana Becker als Schlussläuferin vergrößerten den Abstand bis Laufende auf rund 50 m zur LG Frankfurt. Bedingt durch das Unwetter mit dem Ausfall der Zeitmessanlage und weiterer Elektronik, gibt es nur eine inoffizielle Siegerzeit von 7:39,4 Minuten.

Vor den Langstaffeln wurden die Kurzstaffelwettbewerbe ausgetragen, bei denen die TSG Alten-Buseck über die 4x 100 m der U20 mit Tom Jasper Bobzien, Samuel Miro Breithaupt, Moritz Zeller und Maximilian Fett sich im Finale in 43,75 Sekunden hinter der SG Johannesberg/Fulda (41,88), Eintracht Frankfurt (42,53) und der LG Dornburg (43,49) als Vierte einordnen musste.

Sophia Volkmer unterbietet Norm

Sophia Volkmer vom TV Wetzlar, die einen Teil ihrer Trainingseinheiten im HLV-Stützpunkt Gießen/Wetzlar in Lollar bei Stützpunkttrainer Erich Gerbhard absolviert, gelang beim Meeting in Osterode (Harz) nach monatelang eingeschränktem Training ein toller Lauf. Erst seit den letzten sechs Wochen wieder voll belastbar, blieb die deutsche Vorjahres-Schülermeisterin über 800 m mit der persönlichen Bestzeit von 2:07,96 Minuten deutlich unter der Norm von 2:08,50 Minuten, die der DLV für die Teilnahme an der U18-EM in Györ/Ungarn vorschreibt.

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert den Meistern und hervorragend Platzierten

Kurpfalz-Gala Weinheim von Erich Grau am 04.06.2018 12:37 Uhr

+++ Harsy läuft DM-Norm der Aktiven in Weinheim

Die Kurpfalz-Gala in Weinheim dient seit Jahren für die ambitionierten Leichtathleten aus der Aktivenklasse und U20 als Chance zur Teilnahme an internationalen Meisterschaften.

Einen Startplatz im 800-m-Toplauf hatte der Veranstalter für Niklas Harsy, dem U20-EM-Teilnehmer 2017, reserviert. Der Läufer vom LAZ Gießen mit Stammverein TSG Lollar zeigte einen klugen Lauf und positionierte sich nach dem Start im letzten Drittel des Feldes. Nach 400 m passierte er in 54,4 auf Position acht, aber immer noch auf Kurs liegend, zum ersten Mal die Ziellinie. Während die Spitze nach 500 m enteilt war, versuchte Harsy Anschluss an die Verfolgergruppe zu halten, konnte auf der Zielgeraden noch einen Läufer hinter sich lassen und schaffte mit 1:51,13 Minuten die anvisierte Norm der Aktiven-DM im Juli in Nürnberg. Das bedeutet in der gemeinsamen Wertung der Männer bis U20 den siebten Rang. »Punktlandung, Quali geschafft, Norm abgehakt«, so Harsy nach dem Rennen.

Der gesamte Vorfstand des HLV Kreis Gießen gratuliert zu dieser herausragenden Leistung und wünscht Harsy eine verletzungsfreie Zeit

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
Updates:

Webseite:

Updated: 30.05.2018

- Vereinsupdate: TSV 1907 Londorf

- Vereinsupdate: LAZ Gießen - TV 07 Watzenborn-Steinberg

- Datenschutzseite



Ausschreibungen:

Updated: 25.09.2018

- Kreis Crossmeisterschaften

- Herbstmeeting

- Rahmenplan 2019

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kinderleichtathletik



Ergebnisse:

Updated: 22.09.2018

- Herbstmeeting

- Kreismeisterschaften Senioren u. 800m

- Kinderleichtathletik

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kreiseinzelmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12