Nächste Wettkämpfe:


24.11.2018
Kreis Crossmeisterschaften

31.12.2018
Rahmenplan 2019

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

      +++ Ankündigung! Herbsttagung HLV Kreis Gießen 07.12.2018 in Linden      

Regions Blockmeisterschaften von Erich Grau am 03.05.2018 10:57 Uhr

+++ Überragender Auftritt von Langer LG Wettenberg

-ras-

In toller Form präsentiert sich Björn Langer von der LG Wettenberg zum Saisonanfang im Block Sprint/Sprung der M15.

Im Weitsprung kommt er auf 5,49 m.

(Foto: ras)

Einen guten Besuch mit 170 Leichtathleten verzeichneten die Block-Regionstitelkämpfe im Gießener Weststadion. Zwar waren keine Schüler außerhalb von Hessen am Start, aber der Raum Fulda war stark vertreten. Stark war auch die Leistung von Björn Langer von der LG Wettenberg, der mit 2796 Punkten im Sprint/Sprung der M15 siegte und nur vier Pünktchen unter der Vorjahresmeldeleistung für die deutschen Blocktitelkämpfe blieb. Aber die Chance, die fehlenden Punkte bei hessischen Blockmeisterschaften zu holen, fehlt, denn mangels Veranstalter der hohe Anforderungen an Stadion, Personal und Umfeld stellenden überregionalen Blockmeisterschaften werden erstmals in diesem Jahr weder hessische noch deutsche Titelkämpfe ausgetragen.

So bleibt Langer versagt, bei hessischen Blockmeisterschaften ein Wörtchen um die Podestplätze mitreden zu können. Mit überragenden 1,78 m im Hochsprung, 5,49 m im Weitsprung, punktestarken 41,99 m mit dem Speer sowie durch Gegenwind beeinträchtigten 12,12 Sekunden über 80 m Hürden und 12,90 Sekunden auf der 100-m-Flachdistanz zeigte Langer jedenfalls bereits zum Saisonbeginn einen herausragenden Wettkampf.

Malte Beyer konstant stark

Nur wenige Teilnehmer traten in den Blöcken Wurf und Lauf der M15 an. Lennart Wehrum vom LAZ Gießen erreichte im Wurfblock ansprechende 2377 Punkte und imponierte dabei mit windgeschädigten 12,98 Sekunden über die Hürden, guten 10,16 m beim Kugelstoß und 5,18 m im Weitsprung. Maximilian Benes (LG Langgöns-Oberkleen) kam auf 2269 Punkte, sprang mit 5,10 m ebenfalls in den Fünf-Meter-Bereich und zeigte als Läufer mit 6:40,01 Minuten über 2000 m seine Leistungsfähigkeit.

Im Block Sprint/Sprung der M14 setzte Malte Beyer vom LAZ Gießen mit 2435 Punkten durch konstant gute Ergebnisse in allen fünf Disziplinen bei sieben Konkurrenten die Maßstäbe. Exakt 5,00 m in der Weitsprunggrube bedeuteten für Beyer persönliche Bestleistung. Einen tollen Block Lauf bot Maximilian Rößler von den SF Burkhardsfelden. Rößler warf den Ball auf 52,5 m, lief die 100 m in 12,71 Sekunden, überzeugte mit 13,21 Sekunden auch über die Hürden und bot bei 2407 Gesamtpunkten ordentliche 7:07,21 Minuten auf der 2000-m-Distanz.

Den Regionstitel im Block Wurf der W14 holte sich Nikola Gans (LAZ Gießen/2291). Sie lief bei dem generellen Hürdengegenwind 13,65 Sekunden. Bei den 20 Teilnehmerinnen des Blocks Sprint/Sprung verkauften sich Lara Köppen (LG Langgöns-Oberkleen/2324 Punkte) und Dana Wettstein (LAZ/2316) sehr ordentlich als Dritte und Vierte. Sowohl Köppen (13,61) als auch Wettstein (13,15) erzielten ihre punktestärksten Ergebnisse über die 80 m Hürden. Lene Teßmer von der LG Wettenberg landete im Laufblock dieser Altersklasse mit 2088 Zählern auf Rang vier und verbesserte über die 2000 m mit 7:23,83 Minuten erneut ihre persönliche Bestzeit.

Lynn Rüspeler mit prima Zeiten

Die punktestärkste heimische Leistung in der jüngeren Altersgruppe gelang Daniel Petersen-Hanghoi im Wurf der M12 mit 1770 Punkten. Der Schüler des LAZ Gießen sprang exakt 4,00 m weit, erreichte im 75-m- Sprint seine zweithöchste Einzelpunktzahl. Zweite Plätze erreichten Ryan Atkinson (SF Burkhardsfelden/1642) im Sprint/Sprung der M13 und Julian Breuer (LAZ Gießen/1590) im Laufblock der M12.

Der Sieg im Lauf der W13 ging bei zwölf Konkurrentinnen an Lynn Rüspeler von der LG Wettenberg. Neben der herausragenden 60-m-Hürden-Zeit von 10,39 Sekunden bot Rüspeler auch in den weiteren Laufdisziplinen mit 10,64 Sekunden über 75 m und 2:43,47 Minuten über 800 m bemerkenswerte Zeiten. Den dritten Rang im Bereich Wurf der W13 sicherte sich mit dem besten Diskuswurf von 25,13 m Kim Brückel von den TSF Heuchelheim. Bei den zwölfjährigen Mädchen zeigte die Laufsiegerin Jana Becker (LG Wettenberg/2257), dass sie nicht nur auf der Mittelstrecke sehr gute Leistungen abliefern kann. Denn neben 2:34,46 Minuten über 800 m deuten 11,30 Sekunden über 60 m Hürden, 10,77 Sekunden auf der 75-m-Flachstrecke und 4,46 m im Weitsprung beachtliches Potenzial an.

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert den jungen Leichtathleten und Leichtathletinnen zu den hervorragenden Leistungen

Verfahrensänderung bei Meldungen von Sven Hölkeskamp am 03.05.2018 09:05 Uhr

+++Verfahrensänderung bei Meldungen aller Altersklassen wegen der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union

Teilnehmererklärung für ein Startrecht in der Kila

Die Startrechtsregularien der DLO gelten derzeit ausdrücklich nicht für die AK U12 und  jünger.  Deshalb  ist  es  ohne  vorherige  Ordnungsänderung  durch  den  DLV-Verbandsrat  nicht  möglich,  auch  diesen  Altersbereich  in  die  Startpass-Pflicht  (inkl. Gebührenordnung) einzubinden.

Spätestens  mit  Inkrafttreten  der  europäischen  Datenschutz-Grundverordnung  (DSGVO) am 25.05.2018 benötigen wir für den Teilnehmerkreis der AK U12 und jünger eine sogenannte Teilnehmererklärung.

Folgendes  Verfahren  wurde  nach  Beratung  in  der  HLV-Verbandsvollversammlung am 14.04.2018 von dieser beschlossen:

1.  Für jeden Teilnehmer muss bei Abgabe der Wettkampfmeldung eine schriftliche  Teilnehmererklärung  für  ein  Teilnahmerecht  in  der  Kila  beim  Meldeverantwortlichen des jeweiligen Vereines vorhanden sein.

2.  Das vollständig ausgefüllte Formular wird vom jeweiligen Vereinsverantwortlichen zur Kila-Veranstaltung mitgebracht und muss dem Veranstalter auf Verlangen zu Kontrollzwecken vorgelegt werden. 

3.  Ohne Teilnehmererklärung ist keine Wettkampfteilnahme möglich!

4.  Alle  Teilnahmeerklärungen  müssen  von  beiden  Sorgeberechtigten  unterschrieben sein. Sofern es nur einen Sorgeberechtigten gibt, versichert dieser mit seiner Unterschrift, dass er alleine Sorgeberechtigt ist. 

Den kompletten Passus des HLV finden sie hier

Langstreckenmeisterschaften Region Mitte und Kreis Fulda von Erich Grau am 24.04.2018 11:54 Uhr

+++ Hünfeld 15.04.2018 Langstrecken-Meisterschaften der Region Mitte und des Kreises Fulda

LG Wettenberg mit 2 Titeln und Kreisrekord

Nachdem die Regionsmeisterschaften letztes Jahr auf der Bahn in Langgöns ausgetragen wurden, ging es dieses Jahr nach Hünfeld bei Fulda. Ob es an der Wahl des Ortes oder am Datum lag – die Gesamtzahl an Teilnehmern war leider sehr gering. Aus dem Kreis Gießen war die LG Wettenberg mit drei Läuferinnen im Schüler- und Jugendbereich vertreten, die zu Beginn der Freiluftsaison auf Titel- und Bestzeitenjagd gingen.

Dies gelang Jana Becker (W12) im 1. Lauf hervorragend. Gestartet mit den Mädchen der W13 und den gleichaltrigen Jungs aus beiden Jahrgängen wurde von Anfang an aufs Tempo gedrückt, eine Zeit um 7 Minuten sollte am Ende herauskommen. Jana setzte sich mit Tom Stöber (M13 / TV Wetzlar) vom restlichen Feld ab und erreichte hinter dem älteren Athleten als zweite das Ziel – in neuer persönlicher Bestleitung von 7:03,42 min. Dies bedeutet: neuer Kreisrekord über 2000m in der W12, der seit 1984 von Astrid Wilfer gehalten wurde!     Eine sehr starke Leistung in der W12, denn mit dieser Zeit läuft sie auf Platz 9 der Ewigen Hessischen Bestenliste über diese Strecke.

Lene Teßmer (W14) startet danach, in einem 2000 m Rennen, welches in den ersten zwei Runden eher einem Spaziergang ähnelte. Dann übernahm Lene mutig selber die Führungsarbeit, bis sie kurz vor Ende von zwei Mitläuferinnen in einem langen Spurt überlaufen wurde und nicht mehr gegenhalten konnte. So blieb am Ende der 3.Platz in 7:46,64 min und noch ganz viel Luft nach oben.

Konkurrenzlos ging Lilly Teßmer (U18) an den Start über 3000m, lief ihr Rennen und holte sich den Regionstitel in 13:46,05 min.

- Foto LarsWö -

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert den Meistern und gut platzierten

 

Hessische Langstrecken Meisterschaften 2018 von Erich Grau am 24.04.2018 11:39 Uhr

+++ Frankfurt/Main 22.04.2018 Hessische Langstrecken Meisterschaften

(BeckMir) Zwei Hessentitel gehen nach Wettenberg

Eine Woche nach den Regionsmeisterschaften standen die Hessischen Meisterschaften über die Langstrecke an. Austragungsort war das Riedstadion in Bergen-Enkheim. Bei strahlendem Sonnenschein fanden viele Läufer den Weg nach Frankfurt, die Läufe waren in den Schüler- und Jugendklassen gut besetzt, es gab einige Topzeiten zu vermelden.

Aus dem Kreis Gießen hatte die LG Wettenberg zwei Läuferinnen in der Jugend über die 2000m am Start und mit Susanne Heinbach eine Athletin in der W45 über 10.000m.

Jana Becker ging hoch motiviert an den Start – Titelverteidigung war gesetztes Ziel, nachdem Sie letztes Jahr hochgemeldet, bereits den Titel über die 2000m in der W12 gewinnen konnte. Eine etwas langsamere erste Runde zwang Jana dazu, sich an die Spitze des Feldes zu setzen, welches sich dann rasch weit auseinanderzog. Die zwei stärksten Konkurrentinnen konnten ab Runde 4 nicht mehr mithalten, so dass Jana ein einsames Rennen bis ins Ziel lief. Die Uhr blieb dieses Mal bei 7:09,16 min stehen, Hessenmeisterin.

Auch Lene Teßmer war wieder am Start, in einem sehr starken Feld der W14, welches mit einer Siegerzeit von 6:54 zu Ende ging. Die beiden Favoriten von der LG Odenwald und aus Hanau-Rodenbach setzen sich direkt nach dem Start vom Feld ab, so dass die anderen Läuferinnen um Platz drei kämpften. Lene ging von Beginn an das hohes Tempo mit und war immer auf deutlichem Bestzeitenkurs. Auch als sich weitere ihrer Mitläuferinnen als stärker erwiesen und Boden gut machten, hielt sie ihr Tempo und überraschte damit selbst ihre Trainerin Beke Scheil. Am Ende lief Lene eine hervorragende 7:24,10 min und verbesserte damit ihre Bestzeit um rund 20 Sekunden! Alles richtig gemacht und mit dem 6.Platz belohnt.

Mittags, als es schon richtig warm war im Riedstadion, holte sich auch Susanne Heinbach von der LG Wettenberg den Hessentitel über die 10.000m der W45 in 41:07,34 min.

- Foto LarsWö -

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert zu diesen herausragenden Leistungen

 

Regions Blockmeisterschaften von Erich Grau am 23.04.2018 18:41 Uhr

+++ Bahneröffnung für die jungen Leichtathleten auf der Schulsportanlage Gießen West

Am 28.04.2018 wird wieder gesprungen, gelaufen, geworfen und gestoßen und das im "Block".

Mittlerweile ist es zur Tradition geworden, dass der HLV Kreis Gießen, auf der Schulsportanlage Gießen West, als Ausrichter der "Regions Blockmehrkampf Meisterschaften" in Erscheinung tritt. Junge Athleten/Innen treten an, um in den Blöcken Sprint, Lauf und Wurf ihre Regions Meister, in den Altersklassen WJ+MJ U16 und WJ+MJ U14  zu küren. Des Weiteren sind diese Wettkämpfe für die Athleten/Innen eine Chance, die erforderlichen Qualifikationspunkte für die Deutschen Block Meisterschaften zu erlangen.

Begonnen wird um 10:00 h mit dem Speer- und dem Diskuswurf. Um 11:00 h alle anderen Wettbewerbe, wie in der Ausschreibung der Region Mitte.

 

Theo Albach feierte seinen 80. Geburtstag. Zu seiner aktiven Zeit „der Renner“ im Kreis und Bezirk Gießen. von RE am 19.04.2018 09:59 Uhr

+++ Theo Albach feierte seinen 80. Geburtstag. Zu seiner aktiven Zeit „der Renner“ im Kreis und Bezirk Gießen.

Der gebürtige Reiskirchener hatte in seiner Jugendzeit einige talentierte Sportkameraden um sich vereint. Aus dem allgemeinen Mehrkampftraining kam die Erkenntnis, dass in der Ausdauer das größte Potential steckt. Über vordere Platzierungen bei den ersten heimischen Langläufen kamen die ersten Erfolge auf der Bahn über 3000m und 5000m in der Jugendklasse. Eine zeitaufwendige Angelegenheit zur damaligen Zeit mit Fahrten nach Süd- und Nordhessen, wenn man auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen war. Ein Grund sich 1958 mit 20 Jahren dem VfB 1900 Gießen anzuschließen, wo er mit Herbert Steinhof und Rudi Stelz leistungsstarke Laufkollegen vorfand und mit ihnen eine schlagkräftige Mannschaft bilden konnte. Dies wurde im Jahr darauf bestätigt; der Titel Hessenmeister im Waldlauf mit der Mannschaft wurde erreicht. Bei den deutschen Waldlaufmeisterschaften wurde Platz sechs belegt. 1960 wurden in Aßlar die hessischen Waldlauf Meisterschaften ausgetragen und der Heimvorteil brachte ihm einen Treppchen Platz. Als dritter stand er neben dem legendären Ludwig Müller, der als -Held von Augsburg- in die deutsche Leichtathletik Geschichte einging. Im gleichen Jahr stand er als Vizemeister bei den Hessenmeisterschaften über 5000m auf der Bahn, erneut auf dem Treppchen.

Der Wald war das bevorzugte Trainingsgelände, aber für das Tempotraining wurde eine Aschenbahn benötigt. Und eine solche war es buchstäblich, denn Kunststoffbahnen befanden sich erst im Entstehen. In Bückeburg verbrachte er 1961 die Bundeswehrzeit, und lief dort, wie er berichtete, „alles in Grund und Boden“. Gelegentliche Dienstbefreiungen waren für den Soldaten die Belohnung. Eine Förderung in einer Sportkompanie lehnt er ab, zu sehr war er mit der Heimat verbunden.

Einen Bezirksrekord über 5000m lief er beim Vergleich der Gießener Partnerstädte in 1962 mit 14:50 Minuten in Versailles. Ein Bruch des Mittelfußes zwang ihn zu einer Pause, bevor er 1964 sich wieder mit den international eingesetzten Läufern wie Karl Eyerkaufer, Wolfgang Letzerich und Lutz Philip messen konnte.

Durch die Heirat im Jahre 1964 wurde er Ruttershäuser und die umliegenden Wälder sein neues Trainingsgelände. Zu ihm gesellten sich Ausdauersportler wie Reinhard Schreiner, Falko Will, Gerhard Oßwald und Norbert Ludwig, die in der Woche ein Pensum von 150 bis 180 Km in bis zu 9 Trainingseinheiten absolvierten. Auch Gießener Sportstudenten hatten sich angeschlossen. In den Jahren 1965 bis 1969 musste er verletzungsbedingt etwas kürzer treten, aber ein Siegläufer im heimischen Raum war er noch allemal. Trotzdem, so erzählt er mit Stolz, unterbot er in 1969 erstmals die 31 Minutengrenze über 10 000m, die im Folgejahr mit 30:09 Minuten seine Bestmarke bildete. Mit dieser Zeit löschte er die ehemalige Rekordmarke von Rudi Stelz und behielt sie 20 Jahre lang. Das Jahr 1972, er war 34 Jahre alt, war mit fünf Bestleistungen sein erfolgreichstes Jahr. Danach kam durch Ischiasbeschwerden bedingt die Aufgabe des Leistungssports.

Seine sportliche Bilanz kann sich rückblickend sehen lassen: 14 x Kreismeister, 12 x Bezirksmeister, 2 x Hessenmeister und 1 x Deutscher Meister. Auf diese Zeit schaut er gerne zurück, bevor er mit Wehmut klagt, dass heute die Mittelstrecken vernachlässigt werden und mehr auf die Marathonstrecke gesetzt wird.

Der Privatmann Theo Albach ist nach wie vor noch gerne Hobbygärtner. Mit den anderen Aktivitäten muss er mittlerweile kürzer getreten. Körperliche Einschränkungen zwingen ihn dazu. Gesellschaftlich ist er „noch voll drin“, auf Familien- und Kameradentreffen freut er sich. Im Kreise seiner ehemaligen Konkurrenten und Freunden hat er auch zu seinem Achtzigsten auf sein und das Wohl der Gäste das Glas erheben.

R. E.

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
Updates:

Webseite:

Updated: 30.05.2018

- Vereinsupdate: TSV 1907 Londorf

- Vereinsupdate: LAZ Gießen - TV 07 Watzenborn-Steinberg

- Datenschutzseite



Ausschreibungen:

Updated: 25.09.2018

- Kreis Crossmeisterschaften

- Herbstmeeting

- Rahmenplan 2019

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kinderleichtathletik



Ergebnisse:

Updated: 22.09.2018

- Herbstmeeting

- Kreismeisterschaften Senioren u. 800m

- Kinderleichtathletik

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kreiseinzelmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12