Nächste Wettkämpfe:


03.10.2018
Mittelhessen-Cup, 27. Treiser Volkslauf, 0,4/1,2/5/7,5/10/11/21,1 km

17.11.2018
Mittelhessen-Cup, 39. Alten-Busecker Winterlaufserie, 2/5/10 km

Neues aus dem Leichtathletik-Kreis-Gießen:

+++ Kinderleichtathletik Ergebnisse online      +++ Auschreibung/Zeitplan Herbstmeeting neu, 8x50 m Staffel Ausschreibung für ein neues Format einer Schülerstaffel      +++ Ankündigung! Herbsttagung HLV Kreis Gießen 07.12.2018 in Linden      

Jährliches Treffen der Laufsenioren von R.E. am 11.12.2017 21:49 Uhr

+++ Jährliches Treffen der Laufsenioren

Zum dritten Male trafen sich die Lauf-Senioren aus dem Gießener Raum, diesmal zu „Beginn der Narrenzeit“ am 11.11. 2017 in den Gießener Stuben. Der Initiator und Organisator dieses zwanglosen Treffens, Reinhard Schreiner, konnte auch diesesmal zahlreiche „Frühere“ begrüßen. Darunter befanden sich einige, die nicht mehr im heimischen Raum wohnen, aber gerne den Kontakt zu früheren Kameraden halten wollen. Eine traurige Nachricht brachte der Breidenbacher Walter Hirschhäuser mit dem Tode von Rolf Nippoldt mit. Ihm wurde mit einem stillen Gedenken bedacht.

Mittlerweile mehren sich die „Runden Geburtstage“, es wurde erinnert und geplant, teilweise wurden auch schon konkrete Pläne angekündigt. Zu diesem zwanglosen und unterhaltsamen Treffen gehörte auch ein gemeinsames Essen. Jahreszeitlich angepasst wurden Geflügel- und Wildspezialitäten serviert. Übereinstimmung wurde erzielt mit dem Termin, man will sich wieder am gleichen Wochenende des nächsten Jahres (10.11. 2018) treffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

R.E.

125 Jahre TV Großen-Linden von R. Ehmig am 26.11.2017 19:52 Uhr

+++ 125 Jahre TV Großen-Linden

Festakt mit Ehrungen verdienter Mitarbeiter in der Leichtathletik

Im Mittelpunkt des Festaktes aus Anlass des 125jährigen Jubiläums standen die Ehrungen des Vereins selbst und der Verbände. Für den Hessischen Leichtathletik-Verband Kreis Gießen wurden vom Kreisvorsitzenden Eckhard Paul und Vorstandsmitglied Rudi Ehmig die ehrenamtlichen Tätigkeiten von fünf Vereinsmitgliedern für langjährige Mitarbeit im Verein und im Verband mit Ehrennadeln des HLV und des DLV gewürdigt:

Horst Schaum

Er gründete 1975 den Lauftreff, wurde dessen Leiter und ergänzte das Angebot später mit Walking und Nordic-Walking. Einen Sportabzeichen Treff gründete er 1984, erwarb im gleichen Jahr die Prüfer Lizenz, übernahm auch hier die Leitung, die er bis heute innehat. Als Mitglied des Kreisvorstandes begleitete er von 2001 bis 2009 die Ämter des Senioren- und Breitensportwartes. Es ist nicht nur die Leichtathletik, die sein Leben begleitete, auch im Turnverband war er als Leiter der Kinderturnstunde bei mehreren Vereinen tätig. Die dazugehörige Lizenz erwarb er bereits 1967. Seinen Dank erhielt er mit der Aushändigung der goldenen HLV Ehrennadel.

 

 

 

 

 

 

Heinz-Jürgen Ruhl

Ausgebildeter Übungsleiter ist er seit 1987. Mit Kindern umzugehen hat er mit seiner pädagogischen Ausbildung als Lehrer und Sportlehrer gelernt. So war er neben seinem Heimatverein auch Übungsleiter beim TSV Grünberg, wo er mithalf eine Leichtathletikabteilung aufzubauen. Die Lindener Leichtathletikabteilung führte er von 2004 bis 2015. Dreiundzwanzig Jahre ist er bereits als Kampfrichter tätig und hat eine Weiterbildung zum Obmann. In den Kreisvorstand gelangte er 2009 mit der Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden. Hier hat er auch zeitweise eine indirekte Ämterhäufung inne, indem er, wie derzeit, nicht besetzte Aufgabenbereiche übernommen hat. Seine Tätigkeiten wurden gewürdigt mit der goldenen HLV Ehrennadel.

 

Irmgard Lothwesen

Die mittlerweile pensionierte Lehrerin hat ein Herz für die Leichtathletik. Fast dreißig Jahre gibt sie in ihrer sachlichen und ruhigen Art nebenbei auch Sportunterricht. Auch an den mit Wettkämpfen versehenen Wochenenden hat sie „ein Herz für Kinder“ und begleitet sie auch dort. In der Schule und im Verein ist sie bestrebt, die Kinder mit dem Sportabzeichen auszurüsten; dies schon fast drei Jahrzehnte. Mit der Einführung der Kinderleichtathletik fand sie eine neue Aufgabe. Mit der silbernen Ehrennadel des DLV wurde ihr Engagement gewürdigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Friedel Löser

Auch ihm wurde die silberne DLV Ehrennadel verliehen. Die älteren Leichtathleten werden sich noch erinnern: Löser, das war doch ein Speerwerfer vom TV Wattenscheid. Dort verbrachte der gebürtige Allendorfer seine leistungsstärkste Zeit, wurde deutscher Mannschaftsmeister und Europapokalsieger. Später wurde er nochmals deutscher Seniorenmeister in der M50; vorher war er schon deutscher Jugendmeister geworden. Sein Wurftalent und sein Wissen, nicht nur als Lehrreferent, gab er an den Nachwuchs weiter. So ist er seit 1988 im Verein als Trainer in den Wurfdisziplinen tätig. Nebenbei ist er noch mit Handball und Tennis „beschäftigt“, und auch die Kommunalpolitik findet sein Interesse. Aktive Freizeitgestaltung gelingt ihm seit einigen Jahren, indem er als Pilot die Heimat von oben betrachtet.

 

 

 

 

 

 

 

Ernst-Ive Schubert

Mit 65 Jahren hat der ehemalige Mehrkämpfer aus dem Badischen das Rentenalter erreicht, aber Ruheständler ist er nicht. Seit fünfzehn Jahren ist er im Verein als Trainer tätig. Zehn Jahre begleitet er das Amt des Jugendwartes im Verein und seit 2010 ist er als Breiten- und Seniorensportwart im Kreis tätig. Ebenso lang übt er die Kampfrichtertätigkeit aus. Bei Vereinsfeiern, Vereinsveranstaltungen, Trainingslager usw. ist er mit Rat und Tat dabei. Seine ehrenamtliche Tätigkeit wurde mit der HLV Ehrennadel in Silber gewürdigt.

R. E.

 

 

 

 

 

Der Lindener Horst Schaum feierte seinen 80. Geburtstag. von R.E. am 06.10.2017 14:22 Uhr

 +++Der Lindener Horst Schaum feierte seinen 80. Geburtstag.

Turnen oder Leichtathletik, das war für Horst Schaum nicht die Frage. Turnen und Leichtathletik das war seine Entscheidung, die er bereits in jungen Jahren traf. Beide Sportarten betrieb er wettkampfmäßig und nahm an Meisterschaften der beiden Verbände teil. Seine Erfahrungen gab er der Jugend weiter, bereits mit 30 Jahren erwarb er die Übungsleiter Lizenz.

Anfang Oktober feierte der ehemalige Industriemeister seinen 80. Geburtstag. Seit 2000 ist er Rentner, aber der Sport hat ihn immer noch fest im Griff. Neben dem Trainerjubiläum, 50 Jahre lizenzierter Übungsleiter im Turnen, stehen bei ihm 42 Jahre als Leiter des Großen-Lindener Lauf Treffs zu Buche. Mit Beständigkeit ist er wöchentlich zweimal am Sammelpunkt der Läufer, Walker und Nordic-Walker und betreut diese Laufgemeinschaft.

Auch für die Sportabzeichen Abnahmen ist Horst Schaum zuständig. Vor 33 Jahren gründete er einen Sportabzeichen Treff in Großen-Linden und betreut diesen bis heute. Er selbst geht als gutes Beispiel voran, und hat die Bedingungen für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichen bereits zum 32. Mal erfüllt.

Auch administrativ ist Horst Schaum im Verein, im Turngau Mittelhessen und im Hessischen Leichtathletik-Verband vertreten gewesen. Seine Meinung und Mitarbeit brachte er ein und erwarb sich auch „Meriten“ als Kampfrichter bei Leichtathletik Veranstaltungen und als Kinderturnwart im Turngau Mittelhessen, dies 17 Jahre lang.

Im Vorstand des Leichtathletik Kreises Gießen begleitete er neun Jahre das Amt des Breitensport- und Senioren Sportwartes. Für seine ehrenamtliche Tätigkeiten erhielt Horst Schaum Ehrennadeln des HLV und DLV.

Gefeiert wurde in einer Lindener Gaststätte, dort wurden die Gratulanten empfangen. Für den HLV Kreis Gießen gratulierte Rudi Ehmig, der auf eine über 50jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein und in den Verbänden hinwies.

R.E.

Im Bild: Links Horst Schaum, Reinhard Schreiner vom LA Kreis Gießen und Erich Ratz (rechts) als Vertreter des TV Großen-Linden.

Zum Sporterfolg kam ein Lacherfolg. von R.E. am 04.10.2017 11:23 Uhr

+++ Das wäre beinah in die Hose gegangen,

dabei konnte es gar nicht in die Hose gehen, denn Heidrun Neidel von der TSG Leihgestern hatte bei einem Meisterschaftswettbewerb ihre (Sport)Hose vergessen.

MittlerwHeidrun Neidel lauscht dem Vortrag „ihres“ Chors.eile ist Heidrun Neidel eine so erfahrene Geherin, dass ihr die nachfolgende Geschichte aufgrund ihrer Dauereinsätze bei Deutschen-, Europa- und auch Weltmeisterschaften einfach nicht passieren durfte. Sie ist bei ihren Reisen, ob nach Aarhus, Grosseto, in die Türkei, Potugal oder nach Australien,  das Kofferpacken schon gewöhnt und so routiniert, dass alles automatisch und nach Plan abläuft. Trotzdem dies; die Geschichte machte im Rahmen der Feierlichkeiten zu ihrem 70. Geburtstag „die Runde“:

Es war im Mai 2013, Heidrun hatte für die 5 000m zu den Westdeutschen Meisterschaften in Ahlen gemeldet. Die Fahrt dorthin gestaltete sich „zähflüssig“, mehr Stau als freie Fahrt. So kam sie im Ahlener Sportpark Nord erst nach der Startzeit an, die Kameradinnen drehten bereits fleißig ihre Runden. Kurzentschlossen meldete Heidrun für die 10 000m nach, die nach den 5 000m gestartet werden sollten. Ein weiteres Problem stellte sich jetzt heraus, sie hatte ihre kurze Hose vergessen. Was nun, was mach ich jetzt? Der fragende Rundumblick, traf einen Ahlener Sportkameraden im Zielbereich, der gerade sein 5 000m Gehen beendet hatte. Er bot seine Sporthose an, die allerdings mit Schweißspuren versehen war. Für Heidrun war dies trotzdem die Lösung. Ob bereits angefeuchtet oder nicht, die Hose musste her- und sie es aushalten. Nach 25 Runden und der Zeit von 1:14,27h kam Heidrun als erste der W65, und die Hose zum zweiten Mal in das Ziel. Zu diesem sportlichen Erfolg kam ein zweiter Erfolg; ein Lacherfolg.

Anfang September  fand die Feier zu ihrem 70. Geburtstag statt. Eine gefüllte Gaststätte war der Rahmen der Feier. Unter den zahlreichen Gästen waren u. a. ihre Walkinggruppe, ehemalige Arbeitskameradinnen und viele, die ihr aus verschiedenen Gründen sehr nahe standen. Für den Kreis Leichtathletik-Verband gratulierte Rudi Ehmig, der ihre Verdienste und ihre Titelsammlung herausstellte.

Ein weiters Hobby von Heidrun ist das Singen. Ihr Chor ließ es sich nicht nehmen ihr zu ihrem „Runden Geburtstag“ ein Ständchen darzubringen. Verschiedene Chöre, ein Trinklied und ein erstmals vorgetragener Chor umrahmten die Feier. Heidrun lauschte als Zuhörer und fühlte sich wohl und geehrt.

R.E.

Zum Foto: Heidrun Neidel lauscht dem Vortrag „ihres“ Chors.

Hessische Meisterschaften Lang- und Kurzstaffel von Erich Grau am 27.05.2017 14:04 Uhr

+++ Hervorragende Leistungen unserer Kreisathletinnen und Athleten bei den Hessischen Meisterschaften der Lang- und Kurzstaffeln in Friedberg am 25.05.2017

Gleich zwei Hessentitel brachten unsere Athleten von den Hessischen Lang- und Kurzstaffel Meisterschaften mit nach Hause.

In der 4x400 m Staffel der Männer erlief sich die Staffel des LAZ Gießen, mit Malte Schakau, Nikolai Schütze, Christopher Wenzel und Niklas Harsy, in einer Zeit von 3:18,47 (DLV Quali für die DM Erfurt, 3:18,00 Min.), klar vor den Mannen aus Wehrheim-Camberg (3:22,73) und der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain (3:23,07) den Hessentitel.

In der 3x800 m Staffel der Weiblichen Jugend U14 war es die Staffel der LG Wettenberg, mit Emma Hofmann, Jana Becker, und Lene Teßmer, die sich in 7:43,89 Min. den Meistertitel vor den Staffeln der LG Eintracht Frankfurt ( 7:48,11) und StG Darmstadt/Gelnhausen (7:50,32) klar sicherten.

-Bericht folgt-

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert ganz herzlich zu diesen zwei HM Titeln

HM Mehrkampf 2017 Darmstadt von Erich Grau am 21.05.2017 15:25 Uhr

+++ Malte Scharkau LAZ Gießen Stadt und Land Hessischer Meister im Zehnkampf der Männer

(jth) Die noch junge Leichtathletik-Freiluftsaison bot einen ersten Höhepunkt. Die hessische Nachwuchs-Elite im Mehrkampf ging in Darmstadt an den Start um den Hessenmeister zu küren. Aus der hiesigen Region waren nur vier LAZ-Mehrkämpfer am Start gewesen.

Im Feld der Männer war Malte Schakau LAZ Giessen / VfB Giessen am Start. Er sicherte sich mit 6.623 Punkten und einer neuen Bestleistung, in einem sehr starken Teilnehmerfeld, die Hessenmeisterschaft. Der Athlet von Trainer Markus Czech war mit seiner Leistung zufrieden und konnte sein letztjähriges Ergebnis deutlich verbessern, womit er sich auch die DM-Norm sicherte. „ Die Hessischen-Mehrkampf sind eigentlich zu früh in der Saison, doch Malte ist in einer guten Frühform“ so der Trainer.

Malte Schakau kommentierte seine Leistung wie folgt: „Ich bin trotz Gegenwind mit Bestleistung in den ersten Tag gestartet, mit 11.66sec über 100m. Im Weitsprung habe ich die Bestleistung mit 6,26m eingestellt. Hier habe ich noch Potenzial nach oben. Es folgte Zehnkampfbestleistung im Kugelstoßen mit 12,47m. Mein Saisonziel ist es aber die 13m zu knacken. Große Überraschung gab es dann für mich beim Hochsprung, denn mit 1,87m bin ich erstmals über Körpergröße gesprungen und die abschließenden 400m waren mit 50.53sec und persönlicher Bestleistung ein guter Abschluss des ersten Tages. Der zweite Tag fing mit 15.75 s über die Hürdendistanz ordentlich an, obwohl ich mir vortags beim Hochsprung eine leichte Zerrung zugezogen hatte, die mich dauerhaft ablenkte. Der Diskus lief mit 34,93m leider nicht so gut wie es im Training aussah. Im Stabhochsprung habe ich meine Bestleistung von 3,90m eingestellt und es folgten solide 51,72m im Speer. Abschließend konnte ich für mich gute 4:49.63min über 1500m erzielen, so dass ich insgesamt mit meiner neuen Bestleistung sehr zufrieden bin. Jetzt kann ich mich auf die deutschen Meisterschaften im August in Kienbaum vorbereiten“ so Malte Schakau.

Im Neunkampf der Jugend M 15 konnte Jean Arisa (LAZ/MTV Gießen) mit neuer Bestleistung von 4.814 Punkten die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Sein Trainer Adrian Becker war begeistert von seinem jungen Athleten: „ Er ist Super mit Bestleistung im Hochsprung von 1,54 gestartet, im Weitsprung konnte er mit 5,21m im dritten Versuch überzeugen. Hürden waren der Hammer mit 12,56 sec, denn hier konnte er sich extrem steigern. Diskuswerfen (34,55m) kann er mit seinem Armzug und im Speer haut er eine Megabestleistung von 42,41m raus. Im abschließenden 1000m hätte er eine 2:51min für die DM-Norm laufen müssen. Er hat es leider ein wenig verbummelt mit 3:07,88min. Wir peilen evtl. noch einen weiteren 9-Kampf an, denn auch die Mannschaft hat die Chance die DM-Norm zu knacken. Es gewann in einer knappen Entscheidung Jan Volkmer (Eschweger TSV) mit 4.896 Punkten vor Daniel Dietrich vom Wiesbadener LV ( 4.891)

Louise Jacobi (LAZ / SV Garbenteich) belegte im Siebenkampf der Jugend W 15 mit 3.337 Punkten einen ausgezeichneten vierten Rang unter den 18 gestarteten Athletinnen. „ Mit ihr ging es bergauf und bergab. Durch ihren Sturz bei der Bahneröffnung über die Hürden, war sie hier sehr vorsichtig unterwegs. Die 13,62 sec sind also ausbaufähig. Gut lief es für sie im Weitsprung mit 4,67 m sowie mit übersprungenen 1,50 m im Hochsprung. Es siegte Jenna Feyerabend (TV Gr.-Gerau) mit ausgezeichneten 4.097 Punkten vor Vivian Arnold ( Königsteiner LV / 3.471) und ihrer Vereinskollegin Katja Richardson (3.443)

Anna Greim (LAZ/ VfB Giessen) konnte leider wegen Rückenbeschwerden den Siebkampf der Frauen nicht beenden. „ Das Risiko einer Verletzung mussten wir vermeiden. Bis dahin war sie mit 15,93 sec auf der 100 m Hürdenstrecke, 26,43 sec über 200 m und übersprungenen 1,56 m im Hochsprung auf Silberkurs gewesen“ so Trainer Markus Czech.

Der gesamte Vorstand des HLV Kreis Gießen gratuliert zu diesen außergewöhnlichen Leistungen

 

 

 

Seite:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41
Updates:

Webseite:

Updated: 30.05.2018

- Vereinsupdate: TSV 1907 Londorf

- Vereinsupdate: LAZ Gießen - TV 07 Watzenborn-Steinberg

- Datenschutzseite



Ausschreibungen:

Updated: 05.09.2018

- Kreis Crossmeisterschaften

- Herbstmeeting

- Rahmenplan 2019

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kinderleichtathletik



Ergebnisse:

Updated: 16.09.2018

- Kreismeisterschaften Senioren u. 800m

- Kinderleichtathletik

- Kreis-Mehrkampfmeisterschaften U14-U12 und Linden Cup U10

- Kreiseinzelmeisterschaften für Jugend U14 und Kinder U12

- Kreishallenmeisterschaften U12 bis U14 Hallensportfest U10 und U16